Zigarren …

… die einen verabscheuen Zigarren, weil sie so stinken, andere lieben sie.

Komischerweise bekommt man eben genau diese Aussagen zumeist von denen zu hören die selber rauchen und dann eh nur diesen Billigmist verqualmen den die Tabakindustrie gerne in der Werbung propagiert.

Wenn man bedenkt was da alles drin ist, in so einem Glimmstengel, da bekommst das pure gruseln.

Wenn man dann weiterhin bedenkt wie man dann von geschulten Menschen aufgeklärt wird was alles zu beachten ist bis eine gute Zigarre entstanden ist, kann man es gar nicht nachvollziehen das immer noch welche sich so krampfhaft an den Giftdingern festklammern, und weiterhin sich die Lunge teeren.

Ich hab nie geraucht, bis ich 27 Jahre alt war, und dann in einem meiner damaligen Stammlokale, in dem man damals ja auch noch rauchen durfte, den Gastronom auch noch gut kannte, weil eben auch befreundet gewesen, diesen gefragt ob er mir nicht eine seiner Zigarren empfehlen könne.

Meine erste Zigarre war ein Schweizer Stumpen.

War sehr interessant aber nicht so ganz mein Fall, danach bin ich dann auf seine Empfehlung hin auf die Dannemann umgestiegen, zum anfangen ne leichte Zigarre, und lässt sich auch gut rauchen.

Dann über einen anderen Freund, auch Gastronom, auf die Zino von Davidoff gekommen, da hab ich sicherlich so manchen Kisteninhalt weggepafft.

Dann gabs noch die Virginias, und die krummen Hunde, irgendwann dann meine erste Cohiba, und da wusste ich in etwa schon meine Richtung.

Ich rauche jetzt seit meinen 27ten Lebensjahr nur Zigarren, ab und an auch mal n Minizigarillo, und als dann die Gesetzgebung aufkam das man in Lokalen nicht mehr rauchen hat dürfen, war schon hier in Bayern bin ich dann auf den Schnupftabak umgestiegen.

Zum Glück lernt man immer wieder neue Leute kennen, und es ergaben sich immer wieder neue Möglichkeiten.

Unter anderem, dann auch gerne mal in Gesellschaft, in Begleitung meines damaligen „Herrns“ der ja genau genommen nur n ganz „besonderer“ Freund war, aber auch mein quasi KeyHolder wenn ich den KG trug, auf die einen und andere Veranstaltung mitgenommen worden.

Das schöne an solchen Veranstaltungen, es sind immer Fotografen dabei und ich bin natürlich mal wieder mächtigst aufgefallen.

Erlebnis Bericht zum Abend im Lenbachs (München) gibt es HIER

Das man da natürlich auch noch andere trifft ist ja logisch, aber das es grade COPS sein mussten konnte ich ja nicht ahnen *fg*

Irgendwann später, nachdem ich meinen Spass haben durfte, musste ich dennoch meiner natürlichen Bestimmung folgen, und mein „Herr“ wollte was demonstratives haben, und so wirst schnell mal zum Fussbänkchen degradiert.

Das wir da natürlich immens aufgefallen sind war irgendwo kein Wunder *grins* aber es war einer der schönsten Abende seit langem, und ich werd dieses Erlebnis nie vergessen, vielen Dank Sir K.

Natürlich rauche ich so gerne mal die eine und andere Zigarre, es muss nicht immer in Rubber sein, nicht immer mit diesem verdammt eng geschnürten Korsett sein, und nicht immer in einer Gesellschaft lauter SMler die auch gerne mal aus der Reihe tanzen wollen.

Zum Glück gibts ja noch den AWS München bei dem ich nun doch schon einige Jahre mit dabei bin, die Leute dort wirklich unterschiedlicher gar nicht sein können, und es dort aber auch sehr schön sein kann.

Das wirklich Schöne beim AWS München ist, das die mich da nahezu alle kennen, meine Kapriolen zum Teil kennen und auch wissen das ich auch mal anders kann, als wie nur in Alltagsklamotten zu erscheinen.

Den weiteren Vorteil, von denen störts keinen, keiner regt sich auf, und die meisten gerade der älteren Herren Generation finden es einfach unheimlich mutig und natürlich urschräg von mir, das ich einfach in kein ersichtliches Raster falle.

Natürlich gibts auch normale Fotos.

Wie zB hier beim 75 Jahre Jubiläum vom Tabak Sommer…

Oder wie hier im neuen Y-Julietta beim Deniz

63. AWS München

64. AWS in München (menno gibts ja nicht, zweimal das selbe Shirt an *grrrr*)

Rauchpause nach einem Fetisch-Shooting

Etwas länger her, auch AWS München, allerdings da noch im „alten“ Y-Julietta in der Arnulfstrasse, gegenüber dem HBF

Und noch eines, auf der Strasse…

Rauchpause nach „getanem“ Werk….ich hab den Anblick wirklich sehr genossen *fg*

Rauchen während dem Grusel-Shooting

Sonne tanken, und Genussrauchen am 21.09.11 an der Isar/München

Minizigarillo auf der eisig kalten Eisenwalze, im Dezember 2011 *fg*

Genussrauchen im Tabak Sommer MEGA Store 2012

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s