Archiv für die Kategorie ‘Herzschmerz’

17.01.14 09:40

Schon wieder rattig …

Und wer ist daran schuld? Das Vie(c)h natürlich … *grins*

Nachdem sich nun rausgestellt hat das es zwar gut ist wenn ich rattig bin aber ned gut ist wenn ich mir selber einen Orgasmus bereiten würde (den ich mir bis dato aber noch nicht gegönnt habe) wirds wohl dahin gehend hinaus laufen das ich den erst dann haben werde, wenn mir der erlaubt wird, oder eben zugestanden oder verdient, kann man jetzt nehmen wie man will.

Bin heute wieder um 08:00 wach gewesen, auch wenn mein Körper schon wieder ins Bett will, hab zwar gut geschlafen aber totalen Schlonz geträumt und dann ging der Wecker ab und ich dachte das erste mal daran renitent zu sein und nicht aufzustehen.

Aber versprochen ist versprochen und drum bin ich halt doch aufgestanden, und mich zu erfreuen das eben das Vie(c)h online ist, und seine kostbare Zeit mir widmet und ich so gesehen diese virtuelle Nähe spüren und geniessen darf, auch wenns nur Worte sind die eben persönlich an mich gerichtet worden sind.

Und na ja es musste halt wieder kommen worum es immer geht, ums benutzen, die Willigkeit der Frauen, der passiven Rolle und natürlich auch der passenden Wortwahl, nicht zu künstlich aufgesetzt, sondern so richtig normal, als wenn es das normalst alltägliche wär eine jede Frau mit „Guten Morgen Schlitz“ zu begrüssen, nicht weil man diese Schlitze abwerten will, sondern ihnen mit dieser Wertschätzung begegnet…

Na ja und dann kams wie es kommen musste, er musste wieder los und ich darf mich wieder in diese passive Phase des Vermissens begeben und dooferweise mal wieder rattig wie Schwein …

Viel lieber würd ich mich da hin knien, den Finger im Mund spüren, den mit der Zunge umspielen die Augen schliessen, und einfach mich der ganzen Lust hingeben, die in keine Ahnung worin gipfeln würde, ob er mich dann in den Mund fickt oder in die Scheide oder in den Arsch, oder nichts davon täte, diese Gedanken alleine reichen mir schon total, da brauch ich keinen BDSM sondern einfach nur den Fick.

Das ich jemals sowas von mir geben würde, wo ich doch die letzten Jahre alles andere als Fick süchtig war und mich auf ganz andere Dinge konzentrieren konnte als eben Sex…

Und aktuell, hmm, Kopfkino, zucken und pochen da unten, keinen Orgasmus haben dürfen und dann sich in dieser Welle der pursten Lust zu suhlen.

Hach schön….

Hmm, der Gedanke mit dem benutzt werden und der Maske die nur meinen Mund offen lässt aber ansonsten dicht ist, lässt mich ja nach wie vor nicht los, und da hatte ich es ja schon in der Richtung mit v.S. aber beim Vie(c)h ist des einfach anders, der weiss ganz genau wie  er was zu mir sagen muss um eben in mir diese bereitwillige Lüsternheit zu wecken und natürlich auch zu erzeugen.

So können wir uns auch parallel über alltägliches unterhalten, während ich eben parallel dazu, vor mich hinschmelze und in meinen Augen dieses „bitte fick mich, gibs mir“ funkelt und bettelt.

Wir hatten es dann auch mit dem Unterschied von männlich zu weiblichen Sklaven, wo es bei weiblichen schon mehr Feingespür braucht als das man in deren Auen erkennen kann was sie eigentlich wollen, denn so sichtbare Zeichen wie ne Mörderlatte sind da bei Frauen einfach nicht gegeben, und wenn ich mich selber beobachte fühl ich zwar wie rattig ich bin und wie alles pocht und zuckt, aber wenn ich mir zwischen die Beine blicke seh ich keinen Unterschied zu sonst, und des ist unglaublich faszinierend, wie man so empfinden kann, ohne das es sichtbare Zeichen gibt, bis halt auf den Blick und das betteln darin.

*g*

Rattig sein ist schön aber gleichzeitig doof *lach*

Zusatz einer PN Antwort von mir an einen Dom auf der SZ, der nichts hat das mich reizt *g*

„Mich wollen nicht alle, mich wollen nur ganz wenige, und die meisten reizen mich aber nicht wirklich, weil ich mehr brauch als nur ein Treffen worauf ich meist gar keine Lust habe, denn ein guter Dom ist wie ein gutes Buch, man liest was der schreibt und man wird rattig, und wenn sich das wiederholt dann will man irgendwann mehr von dem, und noch mehr und noch mehr, und begibt sich immer mehr in dessen Hände.

Die anderen aber sind da anders, die können mich zB mit Worten nicht triggern, die wollen mich gleich treffen, bevor ich das efühl habe diese überhaupt kennen lernen zu wollen.

Und sie sind meist beleidigt wenn ich ihnen Gegenüber nicht diesen Respekt zolle den sie meinen verdient zu haben.

Und genau solche reizen mich nicht, da ist der Reiz diese auf die Palme zu bringen viel höher als beim besagten Dom wie oben beschrieben wo ich mehr will, mich immer mehr in dessen Welt verstricke und folglich diesem auch einen ganz anderen Respekt bezeuge als einem der na ja meint nur weil er n Mann ist ist er gleichzeitig dominant und dann meint mich mit seinem Sadismus überzeugen zu wollen, und ganz ehrlich, mich macht des so ned an, ich glaub auch nicht das es bei einem Treffen besser würde, denn wer es nicht schafft mich mit geschriebenem Wort zu fesseln, schafft es auch ned mit reden und erzählen, da ist es dann eher umgekehrt, dieser Dom wird dann recht schnell erkennen das dies alles was ich schon hinter mir habe, erlebt habe, und schon kenne, Welten sind von denen er selbst bis dato nur immer geträumt hat ….“

30.07.13 09:25

Kaffee, Dusche, Nachsorge Termin …

Mal wieder bestens geschlafen nachdem ich mir den gestrigen Abend mit der Kuschel-RaubKatz geteilt hab, ich wär echt gern lieber bei ihr selber Vorort dagewesen, als uns nur per Skype nahe zu sein, wobei ich auch ned weiss obs besser gewesen wär….

Gutmütig sein ist ja schon was feines aber wenn man dann aus der Gutmütigkeit heraus das Feeling hat ausgenutzt und verarscht zu werden, weniger lustig.

So haben die Mietz und ich das gemacht was ich lang nicht mehr gemacht hab, beim letzten mal noch bei liarah die auch ne ganz liebe ist, Mikrofon Richtung Boxen gedreht und Mucke laufen lassen als das sie und ich was zum anhören haben.

Eigentlich totaler Nonsens weil die Qualität so ja auch ned besser wird, aber mei, ich tu es gern und mir Zeit für Menschen nehmen die mir wichtig sind und am Herzen liegen sowieso …

 

DCIM100MEDIA

Und da sie dann meinte von wegen sie hätte sowas auch noch nie gemacht, so stundenlang, ich kanns schon wenn auch ned per Skype, sondern per Yahoo stunden und Nächtelang online zu sein um ne liebe Freundin nicht alleine zu lassen weil sie der Herzschmerz plagt.

Klar könnts mir auch egal sein, isses mir aber nicht, und da ich eh ned aufstehen muss am Tag darauf kann ich das auch mit gutem Gewissen machen.

Und so sieht dann die nächtliche Miezen Beschallung aus, ja ich hab die Maus auch schon fröhlicher gesehen.

Aber erstmal nen Kaffee, und dann Dusche und dann Rasierer schwingen, oder auch nicht, und dann zur Nachsorge Untersuchung fahren und dann weiter sehen.

Es hat sich alles insofern gebessert das ich nicht mehr dieses ziehen und reissen hab, und auch nicht mehr so hypermega empfindlich bin, das ich die Mullkompressen als Einlagen auch nicht mehr brauche und die Reibungen des Textils auf dem Kitzler zwar immer noch spüre aber es auch da erträglicher find.

Ab und an überkommts mich dann aber doch und dann ist wieder Tunnelblick angesagt, aber es wird besser ….

Es wird jeden Tag besser, und das ist gut so….

Dennoch nach wie vor keusch, also ohne Orgasmus, denn des geht immer noch ned, aber na ja mal schauen bis dato hat mir der auch noch ned wirklich gefehlt.

 

 

 

 

 

 

 

15.04.13 17:58

Alles nur nicht DAS …

Es gibt einige Dinge die ich gar nicht mag, aber das Schlimmste aller Dinge die ich nicht mag, ist jemanden zu enttäuschen.

Dabei hatte der Tag so gut und toll angefangen, obwohl beschissen geschlafen, meinen Kaffee getrunken, mich frisch geduscht, was frisches angezogen, mich auf das mittägliche Date mit Mr. X gefreut, auf die Uhr gesehen, mir noch gedacht schnell runter zum Penny zu laufen um die Tagesaufgabe abzuholen, das Kilo kernloser Trauben, die mir anempfohlen wurden von Mr. X wegen meiner Darmträgheit, hab noch die Apotheke besucht weil ich das Bittersalz haben wollte wegen der Darm Entschlackung die mein Körper wohl bitterlich nötig hat.

Hab einige Mails davor mit Mr. X ausgetauscht und alles war Friede, Freude, Eierkuchen.

Von der Apotheke und Penny retour auf die Uhr gesehen, erster Schrecken, schon nach 12 und am 12:15 war abgemacht gewesen, bin schon davon ausgegangen zu spät zu kommen, selten beschissener Dreck, ganz ehrlich ich bin auch sonst recht pünktlich und dann sowas, FUCK.

Bin natürlich 10 Minuten zu spät da gewesen, Mr. X zurecht sauer, konnt ihm kaum in die Augen schauen, weil schlechtes Gewissen hatte, warum muss mir nur sowas ab und an immer wieder passieren denk ich mir da jedesmal, es gibt Tage da passiert das, ich vergess was oder komm zu spät, zum kotzen.

Na ja hatte dann keinen Hunger, hab nur ne Limo getrunken, und langsam sind wir wieder ins Gespräch gekommen, später dann hab ich meine Schlüsselgewalt abgegeben, ich weiss nicht ob ichs bereuen soll, ich weiss es einfach nicht.

Wenn ich an meine Paranoias denke die ich ab und an nachts habe und ich dann wieder nicht einschlafen kann weil ich denke da werkelt wer an meiner Wohnungstür, und jetzt auch noch den Schlüssel abgeben, als Zeichen des absoluten Vertrauens ….

Am Nachmittag war von meiner Seite ja noch was anderes geplant gewesen, mit einer groben Einschätzung hab ich gemeint, das 16:00 schon klappen könnt mit dem was Mr. X von mir haben wollte, hätt ich bloss nix gesagt oder einfach gesagt das ichs ned weiss wann ich daheim bin.

So war ich natürlich um 16:00 noch ned daheim, weil mit F noch unterwegs gewesen, und da auch nicht wusste was F noch geplant hatte, hmm, alles blöd.

So isses jetzt 18:00 und ich bin daheim, Mr. X ist wohl sauer, und hat mir Unzuverlässigkeit vorgeworfen, klar hat er Recht, zu einem gewissen Teil.

Wenn ich alles was ich plane alleine ausführen müsste könnt ich mich auch drauf verlassen das es klappt, aber kommen andere ins Spiel wirds schwierig, und ich hab nunmal auch Freunde die sich wiederum auch auf mich verlassen, das ich komme, helfe, und da bin.

Den Fehler mit dem Zusage geben wenn es am Nachmittag nicht gewiss ich wann ich nach haus komm, mach ich nie wieder, hab ich mir heute geschworen.

18:29

Um 3 Ohrfeigen reicher, Mr. X war da und wollt mir den Wohnungsschlüssel durch den Briefkasten werfen, hab ihn aber an der Tür gehört und dann eben rein gebeten.

Mich auch entschuldigt, die ganze Sachlage erklärt.

Dann hiess es ich solle mich ausziehen, dann gabs 2 Ohrfeigen, diverse Berührungen, heilende Worte, die mich wieder unsicher machen, denn hmm, na ja ich denk schon das ich ihm vertrauen kann, aber ich weiss nicht wo des alles hinführen wird.

Dann gegen Schluss haben wir noch das eine und andere besprochen, und klar mag ich ihn, als Freund…..bis zu meiner letzten OP, bis alles abgeheilt ist und was danach sein wird steht in den Sternen …

Beim verabschieden nochmals ne Watschn *g*

Dann ist er gegangen und ich stand da und weiss mal wieder nicht wo ich mit meinen Gefühlen stehe, alles schwierig, immens schwierig …

Das lachen müssen wenn ich ne Ohrfeige bekomm, muss ich mir echt abgewöhnen *grins*

Aktuell oder immer noch beherrscht Gottheit Nummer 1 mein Leben …

Und jetzt wasch ich mal die Trauben und ess paar davon, son Kilo ist ja ned schnell mal weggemampft *g*

 

26.10.12 18:45

Die ewige Suche …

… nach dem perfekten Glück?

… nach dem/r Partner/in des Lebens?

Ab und an könnte man schon verzweifeln, ich bin mir sicher das es einfach Menschen gibt denen manches einfach nicht vergönnt ist, was anderen leicht in den Schoss fällt.

Bin mir auch sicher das man finden könnte was man sucht wenn man wüsste wo man suchen müsste um es eben auch zu finden.

Vermutlich sucht man dann einfach in den falschen Ecken, oder lebt einfach in der falschen Zeit oder was weiss ich …

Ab und an, seit ich hier in Deutschland lebe, auch das untrügliche Gefühl zu haben das man um andere die auch was in der Birne haben, mindestens studiert haben muss oder gar noch einen akademischen Grad haben muss, und alle anderen die das nicht haben, irgendwie als leicht beeinflussbare Volltrottel angesehen werden, als solche eingestuft und dann folglich auch so behandelt.

Bestes Beispiel, Glotze anmachen und Werbung gucken, immer wieder fantastisch anzusehen wie die Werbung versucht menschen zu etwas zu bewegen das diese kaufen sollen, was diese dann aber offensichtlich nicht brauchen.

Ich kann mich nicht erinnern in den mindestens 5 letzten Jahren irgendetwas in der Werbung gesehen zu haben, wo ich dann das untrügliche Bedürfnis hatte es auch erwerben zu wollen, oder gar zu müssen.

Ich merks ja aktuell auch mit dem „neuen“ Rechner den ich quasi gebraucht gekauft hab.

Gehäuse hatte ich schon, Motherboard hab ich nem Freund abgekauft weils der nicht mehr gebraucht hat, Netzteil haben wir organisiert, Speicher wär auch da, fehlen tut nur noch ne Festplatte, die aber wie es scheint auch da wär und natürlich noch eine halbwegs adäquate Grafikkarte, die ich auch für leichte 50.- Euros haben könnte.

Warum aber kauf ich mir dieses letzte Teil nicht?

Warum ist der Drang und Zwang nicht da, unbedingt nen aktuelleren Rechner haben zu müssen.

Es geht hier nicht um die Frage ob ich den haben will, natürlich will ich den haben, ich will so vieles haben, aber muss es dann auch um jeden Preis sein?

Das ist mit Communities das selbe wie mit irgendwelchen seltsamen Groups auf Yahoo und wie die ganzen Anbieter alle heissen mögen.

Klar hab ich Tage wo ich morgens aufwache und so ein dringend übelst sexuelles Bedürfnis zu haben, mal wieder so richtig und derartigst übel behandelt und durchgefickt zu werden, als das ich am Schluss nur noch fix und alle bin.

Aber brauch ichs denn wirklich so dringend?

Etwas zu wollen heisst ja nicht folglich es auch zu brauchen.

Wenn ich alles weg lasse das ich gerne haben will, und nur noch das behalten würde was ich wirklich brauche, könnte ich ja gleich ins Kloster ziehen…

Das ist mit dem kochen genau dasselbe, ich koche nicht deswegen weil ich viel zum essen da haben will, sondern weil ichs einfach brauche etwas gekocht zu haben, das meinetwegen dann andere aufgegessen haben, nur um mir das Gefühl geben zu können das dies was ich brauche mir geben hab können.

Da isses wie beim Sex oder mal wieder fies behandelt werden, natürlich nur im BDSM Kontext gemeint, im normalen Leben brauche und will ich diese Form der Behandlung gar nicht, mal davon abgesehen das ichs gar nicht zulassen würde und meine Krallen ausfahren.

Es gibt Dinge die braucht man einfach, und es gibt Dinge die man haben will.

Das ist das selbe wie mit einem passenden dominant aktiven Partner, das brauche ich, habs aber nicht, kann ich wollen wie ich will, hab ich aber dennoch nicht.

Da wiederum dann auch noch den Anspruch zu erfüllen das dieser auch noch was im Kopf haben soll, was mich dann wieder reizt.

Genau er muss mich reizen können.

Und mich kann man mit vielen Dingen reizen, wenn der Reiz geweckt wird, wird auch meinerseits agiert.

Ist kein Reiz da, agier ich auch nicht, wozu auch?

Wenn ich da an einen meiner Vollvertrottelten Mitbewohner denke, der entweder drum kein Backpapier unter seine Schinken Käse Toasts legen will, weils ja eh wieder weggeworfen wird, oder mich anders reizt in dem er sein von fett voll versifftes Backpapier auf dem Blech liegen lässt, was in beiderlei Fällen dahin gehend führt das der/die nächste Person die das Blech nutzen will, erst mal das Fett wegputzen muss.

Da ist Reiz ohne Ende da und ich werd aggro.

Aber ich glaube nicht das dies die Sorte Reiz ist die ich suche, ich mag einfach den Reiz eines Machtkampfes, wo zwar im Vorfeld recht klar ist wer gewinnen wird, aber der Reiz muss einfach da sein, denn wie schon erwähnt kein Reiz, kein Spass.

Werd mich wohl langsam aber sicher anziehen und auf Achse machen, hab zwar keine Lust, aber habs versprochen, und da heute mal wieder Billiard ansteht….

Entweder treff ich mal wieder auf diese besondere Sorte Mensch die in Anzug gut aussieht, Bildung hat, Zigarre raucht, mit Kohle um sich wirft, aber im Gegenzug total üble sadistische Vorstellungen hat, die Anfangs abschrecken aber dann doch so neugierig machen als das man sich noch tiefer in dessen Labyrinth verstrickt.

So jemanden wieder zu finden, könnte in einer „ewigen Suche …“ ausarten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

03.1012 11:30

Geschirr, Besteck, Kaffee Maschine …

Der in 2 Wochen wohl anstehende Umzug in die neue Wohnung liegt mir schwer im Magen und drückt arg aufs Gemüt.

Das der Tag X irgendwann kommen würde war mir ja schon länger klar, aber nicht das dieser so schnell kommen wird.

Letzte Nacht zwar supi geschlafen mit dem einen und anderen mal wieder ultra hocherotischen Traum, wo ich im Schlaf gespürt hab wie erregt ich war, dennoch hängt der Schatten des Umzugs und auch die GAOP irgendwie wie ein Brocken über mir.

Natürlich musste mal wieder der Inbegriff des Bösen in Form und Gestalt meines Vaters über mir erscheinen, mit stark erigiertem Glied und der beherrschenden Stimme das würde ich die GAOP machen lassen, er mir das Schlimmste antun würde was ich mir vorstellen kann, und ich nichts dagegen tun konnte.

Lag ich unter ihm ganz klein und er riesig gross stehend über mir, da hätte noch nicht mal ein herzhafter Biss in seinen Knöchel was geholfen.

Das mit der GAOP ist zwar in Planung aber durchziehen werd ichs schon, hab mich von meinen Träumen noch nie abhalten lassen.

Das mit dem bevorstehenden Umzug das drückt schwerer, und ist schwerer, erstens weils inne Gegend geht wo ich an sich gar nicht hinwollte, total in den Norden Münchens, und einer komplett anderen Gegend als mir recht gewesen wär, dann noch das Wissen um einer Dachgeschosswohnung, wo ich nur arg hoffe das die ned nur aus lauter Dachschrägen besteht, und was auch drückt das Gefühl das man mich loswerden will.

Was mir am meisten fehlen wird sind meine zum Teil auch nervigen Mitbewohner, denn wenn ich mal in meiner eigenen Bude bin, muss ich zwar nicht mehr Mama spielen aber fehlen wirds mir auf jedenfall, auch die kleinen kurzen Treffs am Flur und das eine und andere Gespräch mit dem einen und anderen Mitbewohner.

Der Staat ist ja diesbezüglich grosszügig bekommt man dann doch noch ne gewisse Summe um sich eben Haushaltstechnisch einzurichten insofern man selber das Geld nicht hat.

Wär ich so wie ein Pete dann würde ich das Geld für nen guten Gamer PC verplanen und hätte dann sonst nix mehr, bin ich aber nicht.

Mir fehlt so viel, ein Mixer, ne Kaffeemaschine, n Wasserkocher, dann Besteck, und Teller, dann natürlich auch noch Möbel, Tisch und Stuhl/Stühle, n Schrank und diverses anderes Möbelkrimskrams.

Dann wieder was fürs Bett, weil ich dann ja wieder mein eigenes hab das aktuell im zerlegten Zustand am Dachboden liegt und mir schon wieder ein gruseln erzeugt die schwere Matratze dann wieder herumzutragen um dann irgendwann mit dieser da angekommen zu sein wo man eigentlich hinwollte.

Dann die ganzen Kisten die oben gelagert sind, das ganze Equipment das ich hier noch im Zimmer habe, und bis das dann wieder alles zerlegt und verpackt ist, mir gruselts echt schon wieder davon.

Mal schauen vielleicht kann ich ja mal meinen Paps anhauen ob er mir ned bisserl was zuschiessen will, denn es wird sicherlich verdammt knapp werden, mit allem drum und dran.

High Tech Geräte will ich ja keine, sondern nur Dinge die Frau eben braucht um ein normal anständiges Leben zu führen, und nicht eins mit aus der Hand in den Mund und den Rest in Kartons sonstwo gelagert.

Aber anscheinend hab ich dann noch n Kellerabteil, na ja mal schauen, bisserl mulmig ist mir schon vor allem, aber wenn ichs dann hinter mir hab und sich wieder ein Normal Zustand eingependelt hat dann wird schon wieder irgendwie weiter gehen.

Genaueres weiss ich dann ja morgen Abend, nach der Besichtigung der Wohnung, ach hoffentlich ist die entweder so stinklangweilig normal geschnitten das es simpel wird oder sie ist derartig schräg und freakig geschnitten das es wieder eine absolute Herausforderung wird diese einzurichten.

Na ja erstmal meinen Kaffee wie üblich wach werden, später dann noch….ach keine Ahnung, fühl mich aktuell etwas Halt-, und Orientierungslos…

 

 

 

 

 

Aber sowas von sinnlos …

Veröffentlicht: Juni 25, 2012 in Herzschmerz, Neues Tagebuch

25.06.12 12:19

Aber sowas von sinnlos …

Da lernst mal wen kennen, den am Schluss ungern hast wieder gehen lassen, wo man klar zum Geier auch Gefühle hat die von seiner Seite auch nie erwidert werden, was dir aber auch klar ist.

Dann siehst den ewige Zeiten nicht mehr, die eine Möglichkeit wo man sich wieder sehen hätte können fällt flach weil ich die Kohle dazu nicht hatte, nun gut sowas kann passieren.

Dann täts ja noch dieses eine WE geben mit grillen und so, mich tierisch freue ihn mal wieder zu sehen, dann aber nicht genau weiss wie ich hinkomme, nicht genau weiss wie ich wieder nach München retour komme, nicht weiss wann er am Sonntag seine Ruhe haben will, und ich dann ja optimalsterweise dann eine Rückfahrgelegenheit haben müsste.

Alles Unsicherheitsfaktoren meinerseits.

Dann biete ich mich an ihm bei diesem und jenem zu helfen, will er nicht, das ganze artet in Stress aus und endet schlussendlich innem Streit, weil ers nicht kapieren will, das ich ned wegen der anderen rauf fahr sondern wegen ihm alleine, weil ich ihn mag, weil er mir irgendwo wichtig ist, und weil ich ihn einfach mal wieder sehen will.

Dann die ganzen Andeutungen BDSM artiger Natur, auf der einen Seite heiss machen, auf der anderen Seite wieder behaupten das ich nix erwarten soll.

Wie geht man damit um?

Die schlussendlich für mich einzigste Lösung, ist die, nicht hinzufahren, daheim zu bleiben und mich auf die Dinge konzentrieren auf die ich mich verlassen kann, wo ich weiss woran ich bin, und nicht wenn der HERR mal lustig ist, mich seinen Gelüsten hingeben soll.

Brauch ich nicht, definitiv nicht.

Einfach mal wieder sehen, ist das so viel verlangt? Anscheinend ja.

Schuld daran? Wenn man überhaupt von Schuld sprechen kann, sind wir wohl beide, das er damals mich auf ihn neugierig gemacht hat und ich weil ich so doof war Gefühle zu investieren, immer das selbe Spiel.

Schuld daran beide, weil er dann nach München gekommen ist und einfach so verdammt anziehend ist und ich Schuld weil ich mich verliebt hab, *fuck*

Verliebt in seine Art….

Und jetzt dieser total sinnlos unnötige Zoff, von wegen ich soll das ganze doch stressfreier angehen, wie soll ich denn sowas stressfrei angehen?

Ich weiss ned wie ich hinkomm, weiss ned wie ich retour komm, vor allem wann ich dort bin, wann wieder retour fahren kann.

Dann die nächste Ansage von wegen es soll Rock n Roll sein, was für mich dann wieder bedeutet, massig Alkohol, vielleicht noch Drogen, was weiss ich.

Dann kennt er die ganzen Leute und ich kenn keinen, wieder ein Unsicherheitsfaktor, und da mir die anderen an sich ja egal sind, weil ich ja nur wegen ihm hinfahren wollt, kann ich davon ausgehen das ich viel von ihm ned haben werd.

Wieder ein Grund ned hinzufahren, denn ich will ihn einfach mal wieder alleine für mich haben, zum reden, in Ruhe Zigarre rauchen, total stressfrei.

Vermutlich mach ich mir wieder und wie üblich zuviele Gedanken was sein könnte, male mir wieder Dinge aus die so nie eintreffen werden, dennoch sind sie in meinem Kopf.

Ich kann auch nicht aus meiner Haut, weils ein Teil von mir ist, weil schon zuviele in mein Leben getreten sind die Anfangs meinten das sie dieses und jenes wollen, und dann wars doch wieder anders, klare Ansagen hat ja noch keiner machen können.

So wie letztens dieses Spontantreffen da bei diesem A. es ging nur ums verhauen, als ich dann gefesselt auf seinem Bett lag, will er poppen, wollt ich ned, weil ich nicht deswegen hingefahren bin.

Sondern nur wegen der Haue, dann werd ich dennoch obwohl ichs nicht will mit einem Gummischwanz malträtiert der so tief in mich reingeschoben wird das es schmerzt, muss das sein? Nein muss es nicht …

Wie soll man da denn bitte Vertrauen haben können? Auf der einen Seite gibts ne „klare“ Ansage was laufen wird und dann wenns soweit ist, gilt des alles nicht mehr und dann isses wieder anders.

Hab mich dagegen gewehrt.

War für ihn ned schlimm, das er enttäuscht war hab ich dennoch feststellen müssen.

Was es für mich dann nicht so schlimm gemacht hat war, das es in München war und ich dann als er keine Lust mehr auf mich hatte, einfach und leicht wieder heimfahren hab können…

Lag der Fehler da schon wieder an mir? Ich mag klare Ansagen, und nicht dieses mal so mal so.

Bei O. isses ähnlich, bin hin und hergerissen weil er mal so mal so ist, wenns mich auf freundschaftlicher Basis schon so zerstört, wie wärs wenn wir eine D/s Beziehung hätten? Ich mags mir nicht vorstellen, andererseits wüsst ich dann ja zumindest das des so sein könnt.

Kenn mich aktuell nicht aus….

Kontakt halten vermutlich schon noch, wobei ich mir deswegen auch ned sicher bin, weiss nicht ob ich das so brauche.

Ich mag Freundschaften wie mit B. da begegnet man sich eben als Freunde, da kommen nie von seiner Seite aus irgendwelche Andeutungen was er gerne mit mir machen will, das ist einfach weils einfach klar ist, aber mit O. isses anders, mal will er dieses und jenes, dann mach ich ihm ein Kompliment und im selben Moment stösst er mich wieder weg, irgendwann später kommt dann wieder dieses mich sonstwo hängen sehen wollen, dann wieder dasselbe unsinnig und unnötige Spiel.

Freunde, was für ne Freundschaft ist das denn bitte?

Werd wohl Abstand suchen, ist mir aktuell einfach zuviel das Ganze….

 

 

17.05.12 16:51

Was ich brauche und was nicht …

Wenn ich das primär aktuellste Thema aufgreife, würde ich sagen das mir lieber neue Freundschaften lieber sind aus denen dann besondere weitere Dinge erwachsen können anstatt Menschen die mit besonderen Dingen und Versprechungen daher kommen und dann auch noch Hoffnungen machen, in die man sich dann dummerweise auch noch hineinsteigert und sich weitere Hoffnungen macht, um dann am Schluss damit abgespeist zu werden, das mans doch besser bei einer Freundschaft belassen soll.

Wo ich dann für meinen Teil da ganz klar differenzieren kann, denn bei dem einen isses im Vorfeld ja schon klar das es nur eine Freundschaft sein wird, und man die Option das daraus ja mal mehr werden könnte nie wirklich in Erwägung gezogen hat und folglich auch nie wirklich verletzt werden kann.

Beim anderen Fall isses viel schlimmer, und genau dieses und jenes hatte ich auch die letzten Monate und Jahre versucht zu vermeiden, man lernt wen kennen, der ist männlich und dominant, erzählt was von wegen hätte Interesse, man selber glaubt dem natürlich schon mal ned wirklich, weil man schon viel zu oft das immer selbe Ergebnis am Schluss erleben hat dürfen, macht sich dennoch Hoffnungen, und am Schluss läufts auf eine Freundschaft hinaus.

Mal davon abgesehen das man ein jedesmal heulen könnte, mit diesem Menschen mal wieder geschrieben zu haben, und das eine Treffen das man hatte man zwar schön empfand, er aber da auch mehr fordern hätte können, und beim verabschieden ich den am liebsten nicht mehr gehen hätte lassen.

Das Ende vom Lied, man belässt es bei einer Freundschaft, man sieht sich dann Wochen und Monatelang nicht mehr, und die inneren Gefühle für diesen Menschen verkümmern immer mehr, um am Schluss dann ein derartig erkaltetes Gefühl zu haben, das es nur noch unschön ist.

Dann hätte man mal wieder die Möglichkeit ihn zu sehen, weiss aber das es keine gute Idee sein wird, da man sich dann ja wieder Hoffnungen machen wird, weil man demjenigen irgendwo „verfallen“ ist, und weiss ganz genau das der Abschied dort danach noch grausam schmerzender sein wird, als beim letzten mal, da man ja NUR ne Freundschaft haben will.

Zustände die zum heulen sind.

Drum wohl werd ich nicht zu diesem Treffen fahren, aus schon mal 2 Gründen, einmal der finanzielle Grund, und ich mir lieber dafür das eine und andere PC Komponenten Teil kaufen will, und zum zweiten der Gefühle wegen, die derzeit schon arg an der Wassergrenze gebaut sind und ich einfach den Abstand suchen werd.

Würd ers mir befehlen zu kommen und mich wohl derbe beschimpfen dann würd ich vermutlich wieder schwach werden und wie so ein hechelndes Schaf ob Kohle habend oder nicht, hindackeln um einfach bei ihm zu sein, aber das würde er ja auch nie machen, und drum bleib ich einfach daheim.

Schon wieder Lust auf Seelenschmerz hab ich nicht, wieder auf etwas zu hoffen das eh nicht erfüllt wird, ergo mal wieder die Mauer hochziehen und keinen an mich heranlassen.

So ein Frausein-Dasein hat echt üble Stolperlöcher, ob nun transsexuell oder nicht, ich glaube anderen Frauen gehts auch oft so, das sie dann sich dann noch Hoffnungen machen und dann wenns den Bach runter geht, darunter viel schlimmer leiden als die Kerle denen es auch einfach mal schlicht und einfach am Arsch vorbei geht. Oder die dann wohl so blind sind das sie das gar nicht merken.

Kann mir aber vorstellen das es den optimalen Kerl auch ned gibt, auf der einen Seite sensibel genug zu sein zu merken wenn Frau es schlecht geht aber auf der anderen Seite bestimmend und fordernd genug zu sein sein Ding durchzuziehen, um eben weil er das so dann auch tut, die Frau an seiner Seite die ihn dann nicht nur deswegen anbetet …… *ach*

Ich glaube nicht das es besser werden wird, ob ich dann nun die Namensänderung dann mal habe, und vielleicht irgendwann mal die GAOP, die Gefühlslage wird sich nicht verändern und der Frust der sich dann mit der Zeit aufbaut, immer wieder aufs neue verarscht zu werden …. *seufz*

Da lob ich mir die Zigarren Treffen, da wird nichts versprochen das man dann auch nicht einhalten will, man trifft sich locker zum Zigarre rauchen, um den einen oder anderen netten Plausch zu haben, die eine oder andere gute Zigarre zu rauchen, und dann da zu sitzen und entweder sinnierenderweise Löcher in die Luft zu starren oder sich mal mit welchen zu unterhalten die man da noch nie gesehen hat.

So wie gestern, ich will jetzt auch nicht verraten wann und wo es gestern war, und mit wem ich mich dann doch noch recht amüsant unterhalten habe, und mich ab und an zwischendrin gewundert hab, welche Wendung das eine und andere Gespräch genommen hat.

Die zwei mal wieder zu treffen wäre echt nett, aber ob dem mal sein wird? Keine Ahnung, kann ja ned hellsehen.

So hab ich vom gestrigen Nachmittag und Abend mal wieder einiges an Bildmaterial das ich noch bearbeiten muss, und die einen und anderen kurzen Videosequenzen die ich auch noch bearbeiten und irgendwann zusammenschneiden muss, um daraus nen Kurz Film zu machen.

Also langweilig wird mir nicht werden, und es lenkt auch ein wenig von der aktuellen Gefühlslage ab …

Und meinen Kühlschrank muss ich heute unbedingt mal bearbeiten, denn dieses GESURRE geht mir langsam aber sicher auf den Wecker …