Archiv für die Kategorie ‘es war einmal …’

16.03.2017 16:16

Lang ist es her …

… als ich hier was schrieb, die Motivation zu bloggen fällt Stück für Stück flach.

Dinge mit zu teilen auch, nicht das es da nichts gäbe, mir fehlt einfach die Motivation und vor allem die Muße.

Seit ich wieder mehr am fotografieren bin, auf diversen Events meine Bilder mache, wird meine Fotoseite https://xanthiad.com/ einfach viel mehr forciert als diese hier.

Vielleicht ändert sich das ja wieder, aber aktuell eher nicht.

Ach ja, ich hab mich seit letztem Jahr für Glatze entschieden, und ich habe einen Nasenring *g*

Genau die Dinge die ich mal für Erstrebenswert erachtet hatte als ich noch einen gewissen HW und debrisx forciert hatte.

Allerdings hat sich auch geändert das ich mich für das ausleben von BDSM auch nicht mehr so interessiere wie früher, man wird halt älter, man verändert sich eben auch, und die Dinge die man als Wichtig erachtet verändern sich zu anderen Dingen die wichtiger erscheinen.

Den Zigarren bin ich übrigens treu geblieben *g*

Hier noch paar aktuellere Bilder, aus der letzten Zeit und dann wirds das wohl wieder für eine geraume Zeit gewesen sein.

10.09.16 18:36

Shameless, passt aktuell wirklich gut …

Der letzte Eintrag ist ja wieder schon eine geraume Zeit her, und das Bedürfnis dauernd etwas berichten zu wollen oder gar müssen ist einfach nicht mehr so brennend stark gegeben wie es früher mal war.

Dennoch Shameless (Schamlos) passt aktuell recht gut.

So habe ich eine Freundschaft die 15 Jahre gehalten hat, die letzten paar Jahre schon ein wenig seltsam wurden in die Tonne getreten, mich getrennt von dem besagten Freund der mich lange und viele Jahre begleitet hat und auch zum Teil unterstützt.

Nur leider gehöre ich nicht zu den Menschen die dauernd einstecken wollen, die dauernd mitfühlend sein wollen, die sich jeden und sämtlichen seelischen Abfall anhören wollen, von diversen kleineren Beleidigungen abgesehen, ja das kam auch noch dazu.

Ich gehöre auch nicht zu denen die dauernd darauf achten der Person die zwar gerne austeilt aber nicht einstecken kann, eben nicht auch das selbe mit der selben Münze heim zu zahlen, und 15 Jahre waren jetzt wirklich genug und mein Fass lief über.

Gebrodelt hatte es ja schon länger, aber nun war es so weit und es ist aus und vorbei.

Genauso aus und vorbei ist es mit einem anderen quasi Freund, der zu gerne wenn er meinte er müsse mich auf seine Seite ziehen, die Freundschaftskarte ausgespielt hat, wenn es dann wieder hiess, wir kennen uns doch schon seit 20 Jahren, das es keine 20 Jahre waren, wird dann einfach vergessen, man dichtet einfach ein paar Jahre hinzu um dieses Gefühl zu verstärken das ich doch verstehen und besonders auch noch verzeihen solle, weil er ja so ist und ich das nun so hin zunehmen hätte.

Dann gibts noch einen recht lustigen Spruch der Dummerweise immer stimmt, und der lautet

„Wenn es um Geld geht, hört die Freundschaft auf“

Besonders dann wenn man daraufhin angesprochen wird das ich doch so tolle Fotos machen würde, von Schuhen und Co. ich doch Produktfotos machen solle, und ich bekäme auch Geld dafür.

Die Person ja selbst aber Null Ideen hat wie man etwas umsetzen kann, man nimmt dann einfach das was man auf ebay gesehen hat und das soll ich dann auch so machen, was mir natürlich zuwider ist, denn kopieren was andere machen langweilt mich ja schon wieder.

So habe ich sicher einige Stunden damit verbracht einen Kasten zu konstruieren, der innenseitig verglast wird, damit man eben, aus 3 unterschiedlichen Seiten den Gegenstand den man fotografieren soll, auch noch reflektiert wird.

Das dies kein einfaches Unterfangen sein würde war mir mehr als Klar, denn alles was reflektiert ist schwierig zu handhaben, man will ja selbst nicht auch auf dem Bild sein, mit der Kamera auf dem Stativ und die ganzen Zusatzleuchten sollen bitte auch nicht zu sehen sein.

Vielleicht habe ich mich mit dieser Idee auch ein wenig übernommen, aber ich bin nach wie vor der Überzeugung das die Idee gut ist.

Und dann organisierst alle Teile, beim Glaser und im Baumarkt, rennst von Hinz zu Kunz, trägst das schwere Zeugs zu dir nach heim um dir dann den blöden Spruch anhören zu dürfen ich solle es doch zu ihm in den Laden bringen, weil ich mein 3 Scheiben á 60x60cm und 4mm stark wiegen ja nichts, kann man ja zusammenfalten wie Papier und ins Hoserl stecken.

Genauso wie die Holzplatten und das ganze Kleinzeugs um den Kasten zusammen zu schrauben.

Das Papier das als Hintergrund herhalten soll zwischen Holz und Glas, wolle er ja bestellen, es wird gehetzt weil man anfangen wolle, und am Schluss habe ich alles fertig, ich bin startklar und was fehlt das Papier natürlich, man hätte vergessen es zu bestellen, weil man hätte ja so viel um die Ohren, bla bla bla.

Ich gehe dann davon aus das zumindest die Zeit die ich dafür aufgebracht habe den Kasten überhaupt startklar zu machen, entlohnt bekomme, dann heisst es man hätte das Geld schon zur Bank getragen und sucht Ausreden.

Ich habe jetzt glaube 15 Stunden gesamt, meines Lebens in das Projekt mit den Schuhen und High Heels des Fetisch Shops in München, rein gesteckt und habe unterm Strich noch nicht 1Cent als finanzielle Gegenleistung gesehen.

Die Zeit die ich investiert habe solle ich doch als langfristige Finanzierung betrachten, denn wenn ich die Bilder liefern würde die er haben wolle, dann würde es ja Geld regnen und er würde mich ja bewerben und es wäre einfach eine gute kostenlose Werbung für mich und bla bla bla.

Das ich nie in den Profi Sektor wollte wird vergessen, das was ich mache, reicht nicht, ist nicht gut genug und das was gefordert wird, kann ich nicht liefern, aber ich kann ja Zeit investieren, ist ja eine langfristige Finanzierung die mir ja zugunsten kommt *aha*

So sieht das aus wenn ichs mache Bild 1, ist natürlich nicht gut genug, weils nicht perfekt ist, man sieht wenn man genau hinsieht die ganzen kleinen Staubflusen, die einfach immer da sind, da kannst 15 mal mit nem feuchten Tuch drüber wischen, du hast überall und dauernd diesen Dreck auf dem Bild, aber besser geht es halt nicht, weil a. bin ich kein Profi, b. niemals behauptet ich wäre das, c. ich nutze keinen Poposhop (Photoshop), d. soll ich den auch nicht nutzen, man wolle ja so natürlich als möglich es haben, und c. das ist die Krönung pur, siehe Bild 2, so bitte solls aussehen.

 

Da bekommst nen puren Lachflash.

Na ja zahlen will man nix, man will aber maximale Leistung, ein Amateur (ich) soll Bilder liefern wie ein Profi …..

Wie ein Freund zu diesem Thema schon sagte, ich fand den Satz so Klasse

„Mount Everest wünschen und Flusskiesel im Gegenzug bieten“

Von dem ganzen Schlonz mal abgesehen sind mir auch noch andere Sachen massiv auf den Keks gegangen, das schlecht machen anderer Shops, üble Nachrede über andere Partyveranstalter, um sie mir wohl madig zu machen, ich hab da keine Ahnung ehrlich, und dann noch das ewige herumstänkern was andere von anderen angeblich kopieren, obwohl das was kopiert wurde, kein Copyright besteht, zumindest er nicht hat …

Nach einigen schriftlichen E-Mails und auch der Festellung seiner Zahlungswilligkeit wurde mir dann unterstellt, ich hätte ihn schwerlichst beleidigt und er wolle die Zusammenarbeit beenden.

Welche Zusammenarbeit bitte? Ohne Kommunikation geht nun mal nichts.

Ist offensichtlich nicht angekommen. Ich für meinen Teil werde weiterhin mit denen shooten die mit mir shooten wollen und wenns um Produkte geht mache ich diese so wie ich denke das sie gefallen könnten, und dabei bleibt es vorerst.

Und um diese angebliche 20 Jährige „Freundschaft“ ist es mir auch nicht schad, denn zum ausnutzen und verarschen lassen bin ich einfach zu alt.

Tja und heute Abend steht die Shameless an, die letzte Fete von Bavarian Fetish die ja auch vom Betreiber des Fetish Shops in München mehrfach in einem sehr unguten Licht dar gestellt wurden.

13895249_10205428134543161_432202660872476101_n

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich freue mich darauf, werde mich jetzt unter die Dusche begeben, grossräumig den Rasierer schwingen, dann startklar machen, und etwa nach 21:00 Uhr da wohl aufschlagen.

 

 

 

 

25.01.16 13:08

Keine Lust aufs Leben …

Ich kann mir das im Leben nicht vorstellen das man so was haben kann, das man alles so Scheisse findet das man sich aus dem Leben schleicht.

Der Sohnemann von 2 lieben Freunden hat dies vorgezogen, sich aus dem Leben zu schleichen, mit Sprung von einer 9 Meter hohen Brücke runter auf die Gleise, wollte vermutlich auf Nummer sicher gehen, dummerweise hat ihn aber der Lokführer gesehen, überfahren wurde er dann zwar nicht, aber überlebt hat ers im KH auch nicht.

Ganze 19 wäre er geworden oder gewesen, ich kapiers nicht, Patrick warum hast du dies getan?

Ich kann mich gut daran erinnern das du oft festgestellt hast das dich dein Leben ankotzt, auch wenn ichs nicht wirklich verstanden habe, du hattest alles, ne liebe Schwester der dann gerne mal eine gelangt hast wenn sie dir zu arg auf den Wecker ging und ich auch verstehen konnte das du ausgerastet bist, dann kam nochmals ein Schwesterchen dazu für das du auch ein toller fürsorglicher grosser Bruder warst.

Ich kapiers nicht Patrick, warum?

Das Warum wird deinen leiblichen wie angeheirateten Eltern permanent durch den Kopf gehen, sie werden sich diese Frage stellen und keine Antwort wissen.

Warum Patrick, warum?

Ich war heute einkaufen, brauchte was zum beissen, dann noch Putzzeugs weil morgen der Ableser kommt und ich meine Bude zumindest so sauber und ordentlich haben will das es den ned gleich wieder rückwärts zur Haustür hinaus katapultiert bevor er herein gekommen ist.

Ich hab auch meine depressiven Phasen, seit Jahren bin ich ein Wrack, zumindest empfinde ich oft so, die Tage streichen dahin, nichts passiert und ich will auch nichts daran ändern, dennoch hoffe ich weiterhin auf diesen Tag, diese Stunde oder gar diesen Moment wo ich das Licht am Ende des Tunnels erblicke wo ich wieder Lust habe was zu tun, Lust habe mein Leben zu ändern, zu verbessern.

Ob dieser Tag jemals kommen wird weiss ich nicht, aber eines ist gewiss, so düster dies oft alles auch ist, es ist für mich ein Albtraum einzuschlafen und nicht mehr aufzuwachen, dazu hänge ich viel zu sehr an meinem Leben.

Das ist jetzt auch kein Jammerlied, sondern eine schlichte Feststellung.

Selbstreflektiert festgestellt, drum hab ich auch wieder den Antrag auf Verlängerung gestellt beim KMFV, noch ein Jahr in quasi Betreuung die ich eigentlich nicht nötig hätte, aber ich mag die Frau L, ich brauche die Frau L, und wenn ich sie nicht mehr habe, mit wem soll ich dann unter der Woche bei schönem Wetter zum verrückten Eismacher gehen und da ein Eis essen.

So simpel wie mein Wünsche sind so arg häng ich an meinem Leben, weil diese kleinen Momente so selten sie auch vorkommen mögen, in der Nähe lieber und angenehmer Menschen zu verbringen, das Leben einfach lebenswert machen.

Darum Patrick, ich kann es nicht verstehen, warum du dies getan hast.

Du wirst jetzt da wo du bist nicht mehr diese irdischen Sorgen haben, wie welchen Wurstaufstrich man aufs Wurstbrot streichen kann, oder ob man als Beilage zum Schnitzel noch einen Wurstsalat essen sollte.

Diese Fragen des Lebens und Deiner Ernährung musst du nicht mehr stellen.

Patrick ich vermisse dich, du hättest das nicht tun dürfen.

RUHE in FRIEDEN ….

12.08.15 19:38

Es war einmal …

.. ein DJ der gerne in einem bekannten Club in München Musik auflegte und sicherlich auch einiges dazu beitrug das dieser Club zusätzliche Gäste bekam.

Er hatte nur einen grossen Fehler, wobei es waren zwei …

Jägermeister in rauen Mengen, und die Tendenz Stücke zu spielen die der Clubbesitzer ausdrücklich untersagt hatte da sie einen rechtsextremistischen Touch hatten.

An diesem besagten Abend arbeitete ich unter anderem mit zig anderen an der Bar, ich hatte Küchendienst, und hatte da eben auch die benutzten Gläser an der Theke die sich da massenhaft stapelten abzuspülen, als das sie nie ausgehen würden und die Gäste immer die Möglichkeit besassen neue und frische Getränke zu ordern.

Der besagte DJ konsumierte fröhlich seine Unmengen an Jägermeister bis er wohl den Zenit überschritten hatte, auf das zu hören was ihm vorgegeben wurde, und vermutlich war es ihm auch Scheiss egal, sowas kann passieren wenn man zuviel intus hat.

Auf die drängenden Worte des Clubbesitzers dies und das nicht zu spielen hörte er nicht, irgendwann wurde es dem Clubbesitzer zu bunt, der Co DJ an diesem Abend der ja den Musikgeschmack kannte und auch wusste das dieser besagte DJ eben genau das spielt was in dem Club Tabu war, versuchte ihn den DJ davon abzuhalten weiterhin derlei Mist aufzulegen.

Dieser rastete kurzerhand aus, und verpasste dem Co DJ einen derartigen Rempler (sanft ausgedrückt) das dieser nicht nur direkt danach sondern auch Tage später diverse blaue Flecke am Körper trug.

Als dies nichts fruchtete versuchte der Clubbesitzer den besagten DJ abzuhalten, der Clubbesitzer wurde in etwa ähnlich/freundlich des Platzes verwiesen.

Das dabei der Kühlautomat mit den Jägermeister Flaschen zu Bruch ging, und sich der Inhalt der Flaschen und die ganzen Glasscherben über den Boden verteilte ist nur das Krönchen der ganzen Story.

Der DJ bekam kein Geld und wurde des Clubs verwiesen, vor der Tür draussen hat er noch herumgeschrien und gewettert, das es mit dem Club nach seinem Ausscheiden bergab gehen würde denn ER wäre ja derjenige gewesen der ja massgeblich daran beteiligt sei das dieser so gut laufen würde, der Clubbesitzer wurde dann noch mit obszönen Worten ob seiner sexuellen Ausrichtung beleidigt und wir alle die für ihn arbeiteten, als Stiefellecker und anderen unschönen Dingen betitelt.

So die Story.

Grundsätzlich ist mir die Type egal, ich will nichts von dem, er will nichts von mir, alles gut.

Bis auf Facebook ein offener Brief eines wieder recht grossen und bekannten Gastronomiegeländes kursierte, wo darin bestätigt wurde das eben dieser DJ wegen seiner politischen Gesinnung bezüglich Ausländer und Asylanten/Kriegsflüchtlinge des gesamten Geländes via Hausverbot verwiesen wurde.

Das ich den offenen Brief weiter geleitet hatte und auch noch dazu schrieb was ich von ihm dem DJ halte war vielleicht nicht ganz in Ordnung gewesen, ABER ich würde es wieder tun.

Meine Bedenken die mich dazu bewogen hatten diesen Aufruf zu teilen war einfach der Folgende, ich kenne den Zwischenfall, weiss wie er sein kann und ich würde mir diesen Zwischenfall kein weiteres mehr mal wünschen …

Besonders nicht in Bezug und Verbindung zu einer lustigen Truppe die ich gerne mag und die meinem Gefühl nach fantastische kleine Events veranstaltet, diese zu warnen und darauf hinzuweisen, fand ich korrekt.

Niemand stellt einen offenen Brief ins Internet mit Namensnennung inklusive der Gründe des Verweises wenn es nicht zu einem gewissen Teil wahr wäre.

Wir wissen alle wie schnell es böse enden kann, wenn unlautere „Wahrheiten“ über wen verbreitet werden, namentlich noch genannt, und dieser dann nicht nur seines Rufes geschädigt würde, insofern diese unwahr sind und frei erfunden.

Was in dem Brief stand werde ich nicht ausführen ….

Auf meine „Warnung“ hin, bekam ich dann recht unschöne Post via Facebook Messenger von dem besagten DJ der mir als erstes mit Anwalt drohte, was ich aber abschmettern konnte weil ich einfach der Meinung bin, wenn man Scheiss gebaut hat soll man dazu stehen und sich einfach auch öffentlich der Sache stellen und notfalls entschuldigen wenn man sich etwas arg daneben genommen hat oder einfach zugeben das es so ist und das man mit dem Hausverbot leben kann.

Danach kamen Drohungen in schriftlicher Form die ich aber auch nicht wieder geben werde.

Danach wurde versucht an meine Vernunft zu appellieren in Bezug zu meiner transsexuellen Vergangenheit das ich doch wisse wie das sei wenn Lügen verbreitet würden oder das jemand Vorurteile gegen mich und meine Vergangenheit hätte …. es ist mir ehrlich gesagt wurscht wenn wer sich genötigt fühlen sollte dies zu tun, ich stehe zu dem was ich bin und was ich war, ist immer schon so gewesen und wird immer so sein.

Da wieder danach kam dann etwas das mich dann schon etwas zum schmunzeln anregte, so quasi ich solle aufpassen was ich in Bezug zu ihm posten solle, da in meiner Freundesliste genug wären die mit ihm befreundet wären … also quasi ich würde überwacht.

Das mir das nicht unbekannt ist, hab ich auch geschrieben, er hat es dann so gedeutet das ich nun eingeschüchtert sei.

Das ich ihm dann schrieb das ich da keine Angst hätte, hat ihm wohl nicht gepasst.

Neben diverser Beleidigungen in schriftlicher Form und der Unterstellung ich hätte von nichts eine Ahnung und so wie ich es darstellen würde wäre es nie gewesen, kam dann die krönende Erklärung, und jetzt bitte genau aufpassen.

Also er hat seinen damaligen Ausbruch inklusive Körperverletzung und Sachbeschädigung insofern begründet, das der Co DJ (angeblich) extrem linksorientiert sei, der Chef und die Crew ihn jahrelang „gehänselt“ hätten und er drum so ausgerastet sei.

Also ganz ehrlich, wenn ein 5 Jähriger wegen hänseln ausrastet lass ich mir das ja noch einreden, aber ein erwachsener Mann mit locker 40 Jahren und drüber????

Mal davon abgesehen war er da weder angestellt noch sonstwie verbunden, wenn es ihm da so gestunken hat, warum hat er da dann weiter aufgelegt und ist nicht einfach gegangen?

NEIN er liess sich von dem extrem linksorientierten Pack hänseln um dann seine körperlichen Gewaltausbruch zu rechtfertigen.

Wie gesagt ich werde einen Teufel tun, wem vorschreiben zu wollen, mit wem auch immer befreundet zu sein, aber wenn wer meint das diese Reaktion des besagten DJ gerechtfertigt ist, der darf sich gerne aus meinem Aktionsradius verpissen ….

Und somit habe ich mit der Sache abgeschlossen und kann es darauf beruhen lassen ….

Wobei ich aktuell arg dazu tendiere mich nicht entscheiden zu können ob ich laustarks lachen soll oder bitterlich weinen ….. 😉

 

 

02.07.15 12:04

Kann mich nicht satt riechen …

Es ist schon wieder eine Weile her als ich was hier geschrieben habe, aber es passiert auch nicht viel, und wenn nicht viel passiert weiss ich auch nicht was ich schreiben soll, was ja fast logisch erscheint.

Letztens privat eingeladen gewesen, beim BBQ 2 Burger grillen, da dann wieder mich mit 2 lieben Frauen unterhalten habe, und die dann eben wissen wollten wie es denn so ist, wenn man die OP hatte und was sich geändert hat und ich dann wieder erzählt hab was ich immer erzähle und dann der Gastgeber vorbei lief und meinte, ich würde schon wieder das selbe erzählen wie beim letzten mal als er und ne Freundin mich nach Hause gefahren hatten ich da auch erzählt haben soll.

Ja es ist einfach für mich nach wie vor fantastisch was sich verändert hat, nicht der Umstand das ich grösser und schwerer geworden bin und überall proportional zunehme, ja auch an der Brust, leider auch an Arsch und Bauch, aber irgendwie scheint dies normal zu sein.

Was mich einfach immer wieder aufs neue fasziniert sind die Unterschiede zu früher und zum heute.

Früher als Kerl war das einfach anders und ein Mann kann sich das vielleicht auch nicht wirklich vorstellen, aber die unterschiedlichen Variationen an Gerüchen die man hat wenn man ein weibliches Geschlechtsteil hat ist einfach um ein vielfaches komplexer als Kerl als ich noch nen Schwanz hatte, da roch es eigentlich nahezu immer gleich, also nicht das ich den eigenen Geruch damals schon nicht gemocht hatte, aber heute ist es anders.

Es gibt Tage da ist alles ok, dann Tage da kann ich mich selber nicht riechen dann wieder Tage, wo es so warm und heiss ist das man gar nicht umhin kommt zu „duften“ und dann riecht man sich ja auch noch die ganze Zeit selbst, und ich muss einfach feststellen, das an manchen Tagen der Geruch so anmachig ist das ich den gar nicht wegwaschen will.

Irgendwie ist es pervers, weils halt immer noch anders ist als früher und auch wenn die OP jetzt 2 Jahre her ist, ich entdecke immer wieder Dinge die mich faszinieren ….

Heute zB mag ich den Geruch oder Duft wie manche wohl sagen würden, nicht weils frisch geduscht riecht sondern heiss und hmm, wie soll ich sagen, ein wenig auch nach Eisen riecht, das Eisen wie mans im Blut heraus schmecken kann, und ich mag ja den Geschmack von warmen Blut und das machts ja dummerweise nicht besser ….

An manchen Tagen kann ich auch behaupten das der Geruch mich aufgeilt, an anderen Tagen ist das Gegenteil der Fall, es ist einfach viel Vielschichtiger als früher.

Und ich kann auch nachvollziehen warum manche die auf sowas stehen, ihr Gesicht einfach viel zu gern im Schoss ihrer Liebsten vergraben wollen, nicht nur um daran zu knabbern und zu lecken sondern auch zu inhalieren weils so lecker riecht….

Wobei ich zB dieses Begehr echt bei wenigen habe, immens wenigen, es gibt die eine und andere für die hab ich sehr geschwisterliche Gefühle, das ich dieser „Schwester“ auch gern mal den Arsch versohle oder sie Ohrfeige, ist ja auch ne Sache für sich, aber ich würd ihr zB sexuell nie an die Wäsche gehen, dazu isse zuviel Schwester, eine andere ist da ähnlich, ich könnt sie anbeten wenn ich wollte, und mich von ihr übelst behandeln lassen, ich liebe sie aber dennoch auch wie eine Schwester und hätte gar keine Lust zwischen ihren Schenkeln herum zu kriechen.

Und dann hab ich letztens ne liebe Frau kennen gelernt, sie ist ja als FotoModel ja schon eine Wahnsinnsschnitte, aber was mich an ihr anmacht ist der Umstand das wir stundenlang nebeneinander sitzen konnten, und in mir das Gefühl der Vertrautheit erzeugt hat wie ichs jetzt zig Jahre nicht mehr gespürt habe, und wenn man sich noch mehr dem Gefühl hingab, das weitere Gefühl bestand, als wäre man ein Paar das seit Jahren schon zusammen wär.

So habe ich jetzt viele Jahre nicht mehr empfunden, mal davon abgesehen das sie auch noch rasend toll aussieht, und ich ihr am liebsten unter den Rock zwischen die Beine kriechen wollte und meine Zunge mal wieder ausgiebig auszuprobieren ….

Ja ich denke schon das ich ne Lesbe bin, mich machen gewisse Frauen einfach unglaublich an, und ich träume nachts immer nur von Frauen, mit denen ich die unterschiedlichsten Szenarien durchlebe.

Nicht das ich nicht ab und an auch von Männern träume, aber diese sind meist eine Art Randerscheinung oder kommen nur insofern ins Spiel das ich für sexuelle Spielereien missbraucht werde, was aber auch erregend ist, zumindest als Gedanke, aber wenn ich wählen könnte zwischen nem formschönen Schwanz und ner Muschi einer Frau die ich begehre, würd ich mit ziemlicher Sicherheit die Frau wählen, zudem mag ich wenn ich hinter ihr liege, meine Hand zwischen ihren Schenkeln „parken“ und mit leicht minimalsten Bewegungen sie errege *g*

Und dann kommen ja noch die weiblichen Brüste dazu, nicht das ich selber keine hätte, aber jemand anderes anfassen ist einfach viel schöner und erregender als sich selbst …

Ist ja lustig, eigentlich hatte ich was ganz anderes gegoogelt und dann stolper ich über diese Ausgabe hier und finde mich auf Seite 12 wieder.

Das ist schon so lange her das ich gar nicht mehr wusste das es mal war, also entweder verabschiedet sich langsam mein Verstand oder die Information ist so tief in meinem Verstand begraben das mans nicht mehr findet, auch wenn man wüsste wo suchen *g*

Jedenfalls bin das da ich, ein Einblick in mein altes Leben, mit meinem alten Künstlernamen „Xandra The Rubberdoll“ *zefix* ist das lange her *g*

VGH2002