Fingercode

Handzeichen des Herrn

Erhobener Zeigefinger – rechte Hand:

Dieses Zeichen weist die Sklavin darauf hin, dass ihr Herr ihr die Erlaubnis erteilen will von Konservatives Verhalten auf Freizügiges Verhalten zu wechseln.

Zeigefinger nach unten – rechte Hand:

Dieses Zeichen bedeutet die Umkehrung des vorherigen; das ist der Wechsel von Freizügigem Verhalten zu Konservativem Verhalten der Sklavin.

Zeigefinger und Mittelfinger gekreuzt – rechte Hand:

Dieses Zeichen weist die Sklavin darauf hin, dass ihr Herr wünscht, dass sie die Beine übereinander schlägt. Eine Wiederholung des Zeichens bedeutet, dass die Sklavin ihre Beine noch einmal übereinander schlagen soll.

Zwei Finger zeigen nach unten – rechte Hand:

Dieses Zeichen weist die Sklavin an, dass ihr Herr wünscht, dass sie ihre Beine nebeneinander stellt. Wenn die Finger auseinander sind, dann haben auch die Beine der Sklavin gespreizt zu sein. Wenn der Herr dieses Zeichen weiterhin anzeigt, nachdem die Sklavin ihre Beine nebeneinander hat, dann wird die Sklavin ihren Rock in einer Weise zurechtziehen, die es anderen erlaubt darunter zu sehen; entweder an den Seiten ihrer Beine wenn sie zusammen sind oder dazwischen wenn sie auseinander sind.

Drei Finger nach oben – rechte Hand:

Dieses Zeichen soll anzeigen, dass die Sklavin ihren Rock solange hochziehen soll bis ihr Herr aufhört diese Anweisung zu geben. Wenn ihr das verschlüsselte Zeichen nicht mehr angezeigt wird hat die Sklavin ihren Rock nicht weiter hochzuziehen. Erreicht sie ihre Taille, bevor ihr Herr aufhört das Zeichen anzuzeigen wird sie annehmen, dass ihr Herr ihren Rock bis zur Taille hoch haben möchte. Dieses Zeichen kann natürlich gleich nach der Zwei-Finger-Anweisung oder der Zeigefinger-und-Mittelfinger-gekreuzt-Anweisung benutzt werden, um entweder einen hochgezogenen Rock bei gespreizten Beinen, oder einen hochgezogenen Rock bei übereinander geschlagenen Beinen zu erreichen.

Drei Finger nach unten – rechte Hand:

Dieses Zeichen soll anzeigen, dass die Sklavin ihr Kleid herunterziehen soll bis ihr Herr das Zeichen nicht mehr zeigt. Sollte er das Zeichen nur ganz kurz zeigen, versteht die Sklavin, dass ihr Kleid nur ein kleines Stück zu hoch ist, um ihren Herrn zu erfreuen. Sollte er das Zeichen weiterhin zeigen wird die Sklavin annehmen, dass ihr Herr von ihr wünscht, den Saum des Rocks oder Kleides so weit es möglich ist herunterzuziehen.

Vier Finger nach oben – rechte Hand:

Dieses Zeichen will anzeigen, dass die Sklavin mit ihren Brüsten spielen oder sie mit ihren Händen reiben soll. Sie wird mit den Knöpfen ihrer Bluse spielen, mit den Händen über ihre Brüste reiben, als wenn sie die Fusseln von ihrer Bluse entfernen wollte; ihre Hände gegen ihre Brüste pressen, als ob sie ihren BH richten würde.

Vier Finger nach unten – rechte Hand:

Dieses Zeichen bedeutet, dass die Sklavin ihre Beine mit einer oder beiden Händen streicheln soll. Sie streichelt ihre Beine, als ob sie Fusseln von ihrem Rock oder ihrer Hose streicht. Dieses Reiben soll bis zum Schritt gehen.

Handzeichen der Sklavin

Zeigefinger nach oben:

Dieses Zeichen ist eine einfache Gedächtnisstütze, die dem Herrn zeigt, dass die Sklavin sich als Schlampe sieht.

Zeigefinger nach unten:

Mit diesem Zeichen will die Sklavin ihrem Herren mitteilen, dass ihre Möse feucht ist.

Zwei Finger nach unten:

Dieses Zeichen sagt ihrem Herrn, dass die Sklavin gern einen Schwanz blasen würde.

Drei Finger nach unten:

Die Sklavin, die ihrem Herrn dieses Zeichen gibt, will ihm sagen, dass sie sich wünscht gefickt zu werden.

Vier Finger nach unten:

Die Sklavin die ihrem Herrn dieses Zeichen gibt will ihm sagen, dass sie sich wünscht eine Möse zu lecken.

Fünf Finger nach unten:

Die Sklavin gibt mit diesem Zeichen ihrem Herrn zu verstehen, dass sie sich wünscht ihre Möse geleckt zu bekommen.

Kommentare
  1. johann sagt:

    Gefällt mir. Und welche Handzeichen gelten für männliche, schwule Sklaven und deren Herren?

    • stwentynine sagt:

      Keine Ahnung ehrlich gesagt, die Codes sind ja ned von mir, aber da lässt sich sicherlich das eine und andere adaptieren damits auch für männliche schwule Sklaven und deren Herrschaften passen könnt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s