Problematik beim tragen eines Voll-Keuschheitsgürtels

Veröffentlicht: Juli 25, 2011 in Allgemeines, Fotos, SM Zeugs, Stahl

Die eigentliche Problematik beim tragen eines Voll-Keuschheitsgürtels …

Zur Erklärung, ein VOll KG, besteht aus Taillenband, könnte aber auch ein Hüftband sein, der Vorteil eines Hüftbandes, es schont die Taille, und man kann es auch unter Jeans oder Röcken tragen ohne das man das obere Band zu sehen bekommt, beim Taillenband sieht man es immer….des weiteren besteht dieser aus zumeist Primär und Sekundärschild, und geht ab dort dann nicht mit Ketten weiter sondern als durchgehend stabiles Stück, zumeist mit Anusring versehen, den man je nach Modell auch mit einer Platte oder auch Plug verschliessen kann.

Die eigentliche Problematik besteht nicht darin das so ein KG weh tut, das ein KG die Lust unterdrücken soll, das ein KG auch noch gewissen Schutz bieten soll, ob nun vor sich selbst oder eben auch durch Fremdzugriff.

Es gibt auch kein Problem damit, wie immer wieder gerne fälschlicherweise angenommen das so ein KG als Genitalfolter einsetzbar wäre, natürlich könnte man mit geeigneten Einlagen, wie SpikeSlip eine derartige Folter verursachen, aber das lassen wir jetzt mal aus.

Das was mich auf der SZ stört ist die Diskriminierung transsexueller Frauen die die OP noch nicht hatten, folglich unten rum das weibliche Geschlecht noch nicht haben, so wie ich ja auch es noch nicht habe, und folglich dessen wenn ich einen KG trage, dies als CBT angesehen wird.

Totaler Hirnriss, meines erachtens denn die eigentliche Folter beim tragen eines KGs gerade wenn es einer für Frauen sein sollte, ist nicht die Tatsache das da unten etwas platt gedrückt werden könnte, sondern das grosse Problem sind die zu entstehenden Druckstellen, gerade dann wenn man ein Taillenband am KG hat.

Da dieses folglich und recht logisch betrachtet etwas enger sitzen sollte, da sonst der KG zu einfach verschiebbar wäre und somit der Sinn und Zweck der quasi Keuschhaltung totaler Nonsens wäre, ergeben sich eben beim länger tragen gewisse Probleme, eine jede Frau oder Sklavin die schon mal länger einen KG derartiger Bauweise getragen hat kennt die Probleme die da auftreten, mal davon abgesehen das man Druckstellen bekommt, man die Haut und Gewebestruktur auf lange Zeit hinaus beschädigt, und natürlich auch grossartig und eigentlich schlimmste Problem mit der Hygiene.

Mal davon abgesehen, das man lernen muss in Etappen zu strullern wenn die Blase mal wieder zum bersten übervoll ist, weil sonst das was man strullern möchte, nicht dahin läuft wohin es sollte sondern überall hinspritzt, nur eben nicht dahin wo es hinsollte.

Von den ganzen Scheidenpilzen mal abgesehen, aber die erwähn ich jetzt mal nicht.

Von den ganzen Geruchsproblemen die auftreten, besonders im Hochsommer will ich jetzt auch nicht berichten.

Am besten zeig ichs mal wo das Problem liegt, und zwar an der Taille.

Okay mein Voll KG sitzt echt knalleng und das Taillenband könnte man echt mal etwa 6cm weiter machen.

Und dennoch würde es noch Druckstellen geben. Und die Druckstellen hier sehen schon etwas heftig aus, Tragezeit gute 4 Stunden, man stelle sich diese Druckstellen mal nach 24 Stunden vor.

Drum ist eben dieser KG nur ein Prototyp und zum Dauertragen einfach nie konzipiert worden, für wenige Stunden allerdings geht er sehr wohl.

Dennoch muss man immer eine Salbe oder gar Silikonöl mit dabei haben um die Stellen, zB Taille immer wieder nachzufetten, damit die Haut die unter dem Stahl liegt, weiterhin verschiebbar bleibt und immer gepflegt.

Babypuder ist eine selten schlechte Lösung, da Babypuder langwirkend die Haut austrocknet und es zu Rissen in der Haut führen kann.

 

Aber einen Vorteil hat ein KG dieser Machart sehr wohl, man kann ihn auch ohne weiteres unter dem Badeanzug tragen, man sieht nicht wirklich das man den drunter trägt.

Kommentare
  1. […] Problematik beim tragen eines Voll-Keuschheitsgürtels […]

  2. TV Vanessa sagt:

    hat was, vielleicht sollte man sowas bei einem Profi bestellen, was teurer ist aber die haben Erfahrung und entwickeln ihre Modelle immer weiter.

    • stwentynine sagt:

      Natürlich kann man sich den KG auch beim „erfahrenen“ Hersteller bestellen, der Preis von locker 600.- Euros ist ja schnell bezahlt und natürlich gibts bei professionellen Teilen keine Druck und Scheuerstellen *kopfschüttel* Sorry manche haben echt famose Vorstellungen …

  3. S. Van Lure sagt:

    also am badeanzugfoto merkt man nichts vom keuschheitsgürtel. der sitzt wirklich knalleng! wie lange war denn das längste das du dengetragen hast?

    • stwentynine sagt:

      in einem Stück 22 Stunden dann waren die geröteten Stellen derartig schmerzhaft das ich aufgeben musste, aber das Taillenband sollte irgendwann demnächst in der Zukunft eh weiter gemacht werden, maybe gehts ja mal länger….

  4. S. Van Lure sagt:

    ich stelle mir dabei die druckstellen auf den hüftknochen am schmerzhaftesten vor… hübsches tattoo übrigens;p

    • stwentynine sagt:

      Auf den Hüftknochen selber drückts gar nicht, die eigentlichen Problemstellen sind die Hautschichten, im besonderen eben die weiche Haut, die wir Frauen nunmal so haben, des ist in etwa ähnlich wie wenn nen engeren String trägst, oder Bikini Unterteil, die Schnüre drücken immer in die Haut und hinterlassen rote Stellen, beim KG isses schlimmer, weil da der Druck grösser ist, sitzt der zu locker nutzt der nix mehr, sitzt der enger hast die Druckstellen, die sich dann im gereizten Zustand sehr unangenehm anfühlen.

      Speziell im Sommer wenn man drunter eh nochmals schwitzt ist die haut a. permanent aufgeweicht und b. noch anfälliger auf Scheuerstellen, also musst die Hautpartie ab und an in eine andere Richtung „ziehen“ damit sich die belastetet Hautstelle wieder erholen kann.

      Drum hab ich ja auch den Tipp mit Babypuder zu verwenden als nicht tauglich angeführt, weil die haut damit auch noch ausgetrocknet wird, zur Rissbildung neigt und man dazu dann auch noch Gewebeschäden abbekommt.

      KG tragen in egal welcher Form gerade bei den Modellen für Frauen, ist zwar ein unheimlich faszinierender Fetisch dem man sich irrsinnig gerne hingibt, aber es hat auch Tücken und Nachteile, und der Mythos, „wir schliessen mal die Frau zu und fahren 3 Wochen auf Geschäftsreise“ haut ned wirklich hin, von den Druckstellen mal abgesehen, von den Resturintröpfchen die logischerwiese „hängen“ bleiben, und gerade im Sommer der zusätzlichen Geruchsbildung, dann kann man sich auch ned richtig waschen und rasieren sowieso ned, also wie gesagt die Faszination per KG ist gross, aber es ist mehr Fetisch als sonstwas.

      Danke fürs Tattoo, wenn ich mal wieder gelernt habe, mein ganzes Geld nicht für Klamotten auszugeben, dann gönn ich mir das zweite, allerdings dann anner anderes Stelle, und nicht am Arsch *ggg*

  5. S. Van Lure sagt:

    für spielchen in engerem zeitraum und eben als fetisch kann ich es schon nachvollziehen das man sich einen KG anlegt, könnte mir auch vorstellen das man das alles geschmackvoll für fotos in szene setzen kann, aber die schattenseite bezüglich hygiene und tragekomfort machen ein dauerhaftes tragen in der heutigen zeit wirklich unmöglich.

    ich weis nicht wie das im mittelalter war, ob das „frau abschließen und mal eben in den krieg ziehen“-Klischee jetzt stimmt oder nicht – aber die frauen von damals waren wirklich arme dinger, denn sie hatten nicht die wahl ob sie einen tragen und aus welchen gründen.

    • stwentynine sagt:

      na ja sagen wir mal so, wenn du jetzt so einen KG hättest und ich hätte den Schlüssel *fettgrins* könnte man sowas natürlich sehr wohl über einen längeren Zeitraum gestalten, geht aber nur wenn man permanent zu zweit ist, das heisst zum waschen und rasiert werden, wirst eben wo hingefesselt, und wenn das ding wegen mangelnder Sauberkeit nachts mal durch den Geschirrspüler gerasselt ist, wirst eben ans Bett gefesselt, dann kannst an dir auch nicht mehr rumspielen und morgens wird das Teil wieder angelegt, so für den Rest des Tages, so Spielchen kann man natürlich auch länger hinziehen lassen…dann fällt auch das Problem wegen Hygiene und Sauberkeit weg.

      Das mit dem Mittelalter war eher ein Mythos, denn kaum war der Mann im Krieg haben die sich nen Zweitschlüssel machen lassen, bzw. das Schloss austauschen lassen, es war ja nicht sicher das der nach nem mehrjährigen Krieg denn überhaupt wieder heim gekommen ist…

  6. S. Van Lure sagt:

    und zum tattoo:
    hab mich letzt woche an der hüfte tätovieren lassen. der schmerz hat außen bis in die backe gezogen und innen… naja, auch ziemlich fies;)…

    ich stelle mir „mitten am hintern“ äußerst unangenehm vor, finde aber so ein kleines logo hat einfach was stylisches.
    wo soll denn das nächste tattoo hinkommen? ich bin da auch gerade kräftig am aufrüsten und kann den nächsten termin garnicht abwarten^^

    • stwentynine sagt:

      Pobacke war harmlos, hab mich hingelegt die Nadel zwar dauernd surren hören aber nix gespürt und erst als ich den Kopf drehte um nachzufragen ob der gute Stef denn eigentlich schon angefangen hatte, hab ich gesehen das der schon bei der Umrandung für die 2te Zahl war, es gab kurzweilige Momente wo es mal etwas intensiver geziept hat, aber wenns ne Stunde länger gedauert hätte, hätt ich mir n Kissen bringen lassen um während dessen zu schlafen.

      Das zweite Tattoo wird kreisrund, Durchmesser etwa 20cm oder so, aber ned kleiner, und sieht so aus wie meine Logos die ich auf meinen Bildern einfüge, also das mit dem Pentagramm, Körperstelle irgendwo am Rücken, Halsansatz – Schulterblätterbereich, aber auch wieder schlicht in schwarz.

  7. tiger1900 sagt:

    Wie verschließt man das geile Teil denn ?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s