Vorwort:

Wer Probleme mit fetischistischen und sadomasochistischen Inhalten hat, sollte sich meine Page nicht ansehen.

Einleitung:

Mit dieser neuen Page, versuche ich alte Dinge, sowie auch neue Dinge aus meinem Leben neu aufzurollen.

Manches davon ist öffentlich sichtbar, anderes ist Passwort geschützt.
Die Page wird dauernd erweitert, und es lohnt sich sicherlich immer wieder mal herein zu schauen.
Manches davon ist als Seiteneintrag fix gegeben und manches davon als tägliches Posting zu betrachten.
Die Seiteneinträge findet man entweder ganz oben, erste Menüwahl oder links in der zweiten Menüwahl (Kategorien).
Ältere Blogeinträge findet man im Archiv.

Schluss:

Das Leben ist eine beständige Reise vom „hier“ zum „jetzt“!!!
Viel Spass beim stöbern
Lieben Gruss
Xanthia D. aka s29
P.S.
Wer seine Cookies am PC nicht löscht hat nach einmaliger Eingabe des Haupt-Passwortes immer Zugriff auf Seiten mit geschützten Inhalten…

Ausser für gesonderte Beiträge deren Inhalte so privat und intim sind das sie nur ganz wenigen ausgesuchten zugänglich sind.

„Es gibt Menschen die da meinen mich zu kennen, laut denen bin ich verrückt und bisserl plem plem, ich kann alle beruhigen, dem ist tatsächlich so…“

seittest

01.11.2016 17:00

Oh du fröhliche was bin ich heute wieder motiviert …

Sollt noch was arbeiten gehen und kann mich mal wieder wie üblich nicht aufraffen, jedesmal derselbe Mist.

Aber eines ist zumindest positiv, die Bilder der letzten Dirty Beats am 29.10.2016 sind fertig abgearbeitet und online, na wenigstens etwas…

Die Bilder dazu findet man auf

https://xanthiad.com/2016/11/01/bavarian-fetish-dirty-beats-oktober-2016/

Der Ordner ist wie üblich Passwort geschützt, anders ist es einfach nicht machbar, aber das Thema ist abgehakt, also nur noch aufraffen und meinen Job von heute abhaken.

Und die restliche Woche hab ich dann vermutlich frei.

Muss eh die Tage dann beim DeMasK in München vorbei schauen, ich hab da nämlich so einen Kalender den ich von Anna Rose bekommen hab, den ich da abgeben soll.

Cool wars auf de Fete mal wieder, auch wenn ich zugeben muss, das ich an dem Abend nicht so ganz motiviert war, eine Woche ausserhalb ist zwar schön und gut, und man könnte sich daran auch gewöhnen, aber daheim, mit den Möglichkeiten die man daheim eben hat, ist es doch am schönsten.

Und ich brauch mal wieder ein wenig Zeit für mich ganz alleine.

Gestern war ich mal wieder beim Tabak Sommer, hab mir ne gute Zigarre gegönnt, hab die Ruhe genossen und paar Bilder geschossen, die ich hier auch gerne zeigen kann.

Aktuell hab ichs ja arg mit HDR Bildern, die Möglichkeiten sind fabulös und Spass macht es auch.

So das wars dann fürs erste ….

 

01.11.16 11:55

Der pure Wahnsinn GEMA vs. Youtube ….

Und Youtube hat gewonnen, endlich kann man die ganzen Videos die früher nicht abspielbar waren offiziell auf Youtube angucken ohne das die GEMA den Finger drauf hat.

ENDLICH kann man meine Videos aus meinen guten War Thunder Zeiten offiziell angucken, ohne via Browser Apps tricksen zu müssen.

Ein guter Sieg für die Menschheit …

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anzuschauen, gib dein Passwort bitte unten ein:

22.10.2016 16:08

Ab morgen wieder @ AlterPic Headquarter

Lange her, mein letzter Eintrag, lange her mein letzter Besuch bei Anna und Uwe Rose.

Aber endlich ist es wieder so weit, ich freu mich schon wie Bolle, wieder draussen am Land, abseits von allem, umgeben mit wunderbaren Menschen, und abgeschieden von all den Dingen mit denen man jeden Tag bombardiert wird.

Das beste daran eine Woche lang kein Internet, natürlich kann ich auch mit den Macs von Anna oder Uwe online gehen um Nachrichten abzurufen, aber einfach ein paar Tage ohne auszukommen ist Erholung pur.

Und auch 1 Woche kein Facebook, keine blöden Beiträge über Killerclowns die angeblich Menschen angefallen haben ….. bla bla bla und nochmals bla

Ich mag Clowns, egal was für eine Sorte, ob lustig, traurig oder gar gruselig, oder gar erotisch, genauso wie ich den Joker mag, der genau genommen auch ne Art Clown ist, aber komischerweise regt sich beim Joker keiner drüber auf das der gruselig ist und Menschen, wenn auch rein fiktional kalt gemacht hat *g*

Ich werde 1 Woche lang mit meiner Kamera unterwegs sein, den langlebigen Akku meines neuen Land Rover Handys geniessen, massig Mucke hören, denn dafür isses ja da und brauche nicht alle 24 Stunden eine Akku Ladung weils sonst nicht mehr geht.

Kein Internet am Handy, ich hatte es mir ja schon öfters überlegt, aber die Frage ist doch immer die selbe.

Brauche ich das wirklich? Oder meine ich es zu brauchen weils so unglaublich bequem ist, es zu haben?

Und damit ist die Frage schon beantwortet, es ist bequem es zu haben, nicht weil man es braucht weil man ohne nicht auskommen kann.

Heute bei einer Meldung, als ich las das wer angepisst ist weil kaum neues Smartphone, sein Whatsapp nicht geht, also ich kenns ja ohne, weil ichs nicht brauche, zudem würd mir das Gepiepe das eine neue Meldung rein gerauscht ist, unglaublich auf die Nerven gehen, hat ein anderer Freund gemeint, es gehe darum auf etwas zu verzichten an das man sich gewöhnt hätte, und das wäre in etwa ähnlich wie wenn man mir etwas wegnehmen würde an das ich mich gewöhnt hätte, Zocken zB oder Facebook.

Auf Facebook könnte ich verzichten, Zocken? Eher nicht, wir haben früher schon gezockt als wir keine Computer hatten, mit Karten zB. oder Brettspielen, oder fangen oder sich verstecken und suchen, das ist alles Spielen, also quasi Zocken.

Man hat sich getroffen auf ein Eis, hat die Sonne genossen, hat sich auf die Gespräche eingelassen und war nicht Sklave oder Sklavin der eigenen Technik, die man sich an den Hals gehängt hat und dann verzweifelt ist weil man es nun nicht mehr hat.

Ich werde immer wieder belächelt wenn ich mein neues Handy herzeige, und drum belächelt weil es so ein Knochen ist.

So wie die ersten Handys, ich kann mich noch gut daran erinnern, mein erstes Siemens S6, das war auch ein Knochen, es war schön es zu haben, aber um Leben zu können habe ichs nicht gebraucht.

Internet hat viele Möglichkeiten geschaffen, aber auch viel geschaffen das man wirklich nicht braucht, und Technik die dazu geschaffen ist das Leben nicht nur zu erleichtern sondern auch noch dazu verpflichtet sich darum dauernd zu kümmern wie ein Smartphone und deren Apps, ist so ähnlich sinnlos wie früher als man sich dann ein Tamagotchi angelacht hat und man total vernarrt versucht hat, dieses virtuelle Leben zu befriedigen, und so war es früher eben ein Tamagotchi und heute sind es eben Smartphones.

Wenn ich im Bus sitze oder in der Tram, oder S-Bahn dann sehe ich zwischenzeitlich 8 von 10 die nur noch die Realität wahrnehmen in einer Grösse von einem Smartphone, das menschlich und zwischenmenschliche rum herum, wird gar nicht mehr wahrgenommen, mich erinnert dies ein wenig an eine Gehirnwäsche.

Vermutlich ist dem auch so.

Mit meinem neuen Handy das diesen Mörder Akku hat, und mit dem ich ja auch Musik hören kann, ganz ehrlich ich hatte lange Zeit die Hoffnung das man ab und an noch in ein Gespräch verwickelt wird, wie ichs zB von vor mehr als 10 Jahren hier in München kenne, wo man in der Tram oder im Bus angesprochen wurde und dann auch noch das eine und andere amüsante Gespräch haben durfte, aber seit die Menschheit nur noch Sklave von der Technik, namens Smartphone ist, kommt man nicht mehr ins Gespräch, also wozu mit allen Sinnen aufmerksam sein wollen, ergo Kopfhörer auf und mit vollen Bässen die Musik ins Gehörzentrum hämmern lassen, und so komme ich zumindest wieder dazu, laut gute Mucke hören zu können, denn daheim gehts ja nicht, es gibt immer wieder irgendwelche Deppen von Nachbarn die sich gestört fühlen könnten.

Man wird zu einer gewissen Gleichgültigkeit erzogen, langsam und stetig wie beständig, nur noch sich dafür interessieren was dich alleine betrifft, das drum herum? Arschlecken….

So und nun mal was anziehen, dann zum DeMasK fahren, danach muss ich noch nen Wisch bei JC einwerfen, und dann langsam aufs WE und die kommende Woche freuen….. wo Menschlichkeit noch wichtig ist und nicht das Smartphone weils mal wieder gepiept hat, oder gar Whatsapp geschrien weil mal wieder wer was auch welchen Nonsens weiter leiten hat müssen….

 

29.09.2016 11:06

Und täglich grüsst das „Null Bock“ Tier …

Ab und an was arbeiten, grad soviel das man leben kann, wäre doch die optimale Lösung, oder nicht?

Eigentlich schon so täte ich meinen, diejenigen die viel Geld haben wollen und sich alles leisten was sie sich wünschen sollen dann eben arbeiten bis zum Herzinfarkt und die anderen die weniger arbeiten wollen, arbeiten dann eben weniger und können sich dann folglich auch nur das leisten das sie tatsächlich brauchen, um Leben zu können, das Leben geniessen können.

Stattdessen ist die Welt darauf ausgerichtet zu arbeiten bis zur Rente, jeden Tag malochen minimum 8 Stunden wenn nicht mehr um dann wenn man 65 ist, oder gar älter endlich in den Ruhestand gehen zu können um dann mit einer Rente abgespeist zu werden, die einfach nur lächerlich ist.

Man wird also so lange man gewillt ist Leistung zu erbringen in mehrfacherweise ausgezuzelt wie eine Weisswurst und wenn am Schluss nix mehr drin ist in der Haut, wirst eben in den Ruhestand entsorgt, und da dann ja nichts mehr beiträgst zum „Höher, schnell und weiter“ bekommst eben passend zum nichts mehr beitragen einen Minibeitrag der zum Leben vermutlich nicht reicht, weil man ja bis dorthin mehr Geld gewohnt war.

Ich stelle mir das schon recht übel vor, da hast gut verdient, hast gut gelebt und dann von heute auf morgen, hast du monatlich nur noch einen Bruchteil davon, und wenn du dir in den Jahren ned grad ne schöne Summe angespart hast, kannst dir dann nichts mehr leisten, keine teuren Autos mehr, keine teuren Urlaube mehr, und viele andere Freuden die man sich mit genügend finanziellen Mitteln leisten hat können werden dann auch wegfallen.

Wenn nicht bei allen, aber bei den meisten sicherlich.

Wenn ich so weiter mache wie bisher, kann ich ungetrübten Auges in den Ruhestand gehen und für mich ändert sich nichts, denn ich muss ja nicht von volle Pulle arbeiten, von einem Tag zum nächsten auf „ich mache gar nichts mehr“ umsteigen, ich empfinde dieses „genauso viel arbeiten, wie man meint arbeiten zu wollen“ ist die richtige Lösung.

Nur leider ticken anderer Leute Uhren einfach anders als die von mir, und der Konkurrenz Druck besteht auch immer und juhu wir befinden uns wieder in der saugenden Spirale entweder mithalten zu können oder nichts haben.

Es gibt keinen güldenen Mittelweg, es gibt immer nur ein ganz oder gar nicht.

Was ja an sich recht gut zu mir passen würde und ich die letzten Jahre zu oft schon gedacht habe, wie schön es wäre endlich mal einen angenehmen Mittelweg zu finden, aber selbst wenn ich den finden würde, würde man mit dieser Einstellung im Weisswurst Auszuzel Tornado, kläglich untergehen, also ganz oder gar nicht.

Gar nicht ist mir aber zu fad und ganz mag ich nicht mehr, also wurschteln wir uns weiterhin durchs Leben, und dann irgendwann wenn man sich wieder zu sehr hinein gesteigert hat gibts wieder die gesundheitliche GnackFotzn und man liegt wieder da auf der Reserve Bank und darf untätig zusehen ….

Aktuell hab ich ja massig zu tun, was ich ja gut find, aber es kotzt mich an das ichs jeden Tag machen soll, so 2 oder 3 Tage die Woche mal so 3 bis 4 Stunden arbeiten wäre total Klasse, also für mich, ich brauch ja ned viel, ich will auch ned viel, einfach nur so viel das es zum Leben reicht…..

Wobei ich schon auch differenzieren muss, von welcher Sorte Arbeit wir hier sprechen, also körperliche mittel bis schwere Arbeit, da reichen mir die oben genannten Tage und Stunden, wenns mehr sein sollten dann wohl so geistiges Zeugs, oder Arbeiten am PC, oder Bilder bearbeiten oder was auch immer eben, aber auch da nicht 8 Stunden pro Tag, das wäre mir auch zu much.

Wie ich schon letztens einer ehemaligen Kursmitstreiterin erzählte, die mir dann wiederum erzählte wie gut ihr diese Schulung getan hat, und welche berufliche Chancen sie daraus ziehen konnte, das es zwar ätzend war bis zur jetzigen Vollzeit Stelle, aber sie hat es geschafft und ist glücklich damit.

Und dann musste ich für mich mal wieder aufs neue feststellen das ich das nicht mehr könnte, jeden tag denselben Job in der selben Firma, mit den selben Mitarbeitern, jeden Tag malochen, klar ich würde gut verdienen, und könnte mir viel Zeugs leisten, aber ich wäre wieder drin in dieser Weisswurst-Auszuzel-Mühle ….

Und ich musste auch feststellen das mich das anödet, und das ich Abwechslung brauche, es kann mal eintönig sein, es kann mal anstrengend sein, es kann mal aufregend sein, oder auch mal was mit Verantwortung, oder tief in einem Loch, oder auch mal hoch oben, aber es muss abwechselnd sein und kreativ sollte es auch sein, also immer wieder mal was anderes, was neues, nicht immer das selbe, und nicht nur körperliche Belastung, da dann meine Venen wieder halb am explodieren sind, und wo das hinführt kenne ich zu genüge und so scharf bin ich darauf wahrlich nicht.

Aber welcher Job bietet all das? Und dann noch nicht mal Vollzeit? Da kannst ja nur Selbständig werden, oder Künstler, oder Tausendsassa, oder eine MultikultiVielfalts-Weisswurst, wo man gar ned weiss an welcher der mehreren Anfänge und Enden man anfangen soll mit dem auszuzeln.

Na ja egal, ich werde meinen Weg schon noch finden, und jetzt gönn ich mir meinen zweiten Kaffee, und dann noch nen Stumpen dazu und dann gehts mal wieder los zur Baustelle und dann werd ich wieder Uniflott verspachteln und schauen das ich endlich mal zum Ende komm, denn ich habe nach nun 3 Tagen, jeden tag dort schon wieder den Drang des davon laufen wollens, weils halt wieder jeden Tag ist und ned ab und an mal, und jeden Tag kotzt mich einfach masslos an …..

bild173

Na ja was solls, ich wünsch noch nen schönen Tag 😉

25.09.16 12:10

Land Rover mit Startschwierigkeiten …

Es war mal wieder an der Zeit was neues haben zu wollen, mein Samsung, gibt langsam den Geist auf, schaltet sich ab wenn ichs nicht brauche, hör dann auch den Wecker nicht, der Akku hält Standby keine Woche mehr und irgendwie wollte ich was neues haben.

Mein lieber Freund Harald versucht mich ja dauernd zu überzeugen das ich unbedingt ein Smartphone brauche, weil das ja so toll ist und so praktisch und was man damit alles machen kann, und des ganze Gedönse ist doch im Preis inbegriffen und man kann dies tun und jenes und ich brauche unbedingt ein neues Smartphone.

Das ich aber gar kein Smartphone will, aus diversen Gründen, ach schon mehrfach erwähnt das ichs nicht will, geht an ihm sang und klanglos vorbei, an manchen Tagen habe ich das Gefühl diese Info was ich zB nicht haben will, versickert bei ihm direkt hinter dem Ohr, kommt quasi nie im Verstand an.

Aber bei manch anderen Männern ist das mit dem Lesen ja ähnlich, die lesen „Nein Frau will dieses und jenes nicht“ und schon versickert die Info des frisch gelesenen, direkt hinter dem Augapfel und kommt auch nie in deren Verstand an.

Schwierig schwierig, so habe ich dann mal wieder gegoogelt, was neues soll es bitte schön sein, Smartphone solls keines sein, soll aber mehr können als das jetzige, und eine Standby Zeit von 1 Woche sollte es haben, denn ich kenne mich ja, ich vergesse dann wieder mein Handy daheim auf dem Bett, bin nicht erreichbar, und vergesse auch des öfteren den Akku aufzuladen, und son flaches Teil das ich jeden Tag aufladen muss, also ganz ehrlich da kann ich ja genauso gut in meinen alten Kisten irgendwo mein erstes Handy das Siemens S6 ausgraben da hat der Akku auch grad mal 24 Stunden gehalten, musste es wieder aufgeladen werden.

Ok es hat vielleicht nicht so viel gekonnt, aber die Frage die sich doch stellen lässt ist doch die folgende, „was brauche ich tatsächlich?“, und „was ist unverzichtbar?“ oder „auf was könnte ich verzichten?“

Das ein Telefon nicht alles können muss, sollte doch klar sein, die primäre Funktion des telefonieren könnens, SMS versenden und der Erreichbarkeit ist doch eigentlich mehr als genug.

Na jedenfalls hatte ich gegoogelt und mich für Outdoor Handy interessiert, und fand dann auch eines wo ich dann dachte ca. 100.- Euronen für das Teil, hat aber auch W-Lan und kann schon paar nette Sachen, wenn ich das Geld hätte, würde ichs mir kaufen.

Harald natürlich, kaum davon erfahren riet mir davon ab und ich lasse sie mal raten was er mir statt dessen angeraten hat was ich unbedingt brauche, ja klar richtig, ein Smartphone.

An manchen Tagen frage ich mich schon ob mein lieber Freund Harald nicht besser Handyverkäufer geworden wär, anstatt Zigarren zu verkaufen *schmunzel*

So habe ich mich dann für dieses hier entschieden, in schwarz und orange, von Padgene, Null Peil was das für eine Marke ist, aber es war preislich ok, und konnte das was ich haben wollte.

Als es dann da war, siehe welch Überraschung steht auf dem Display „Land Rover“ drauf, ich habs dann zugleich zusammen gebaut, und den Akku versucht aufzuladen, und alles war wunderbar, nur ich konnte es nicht anschalten, wo auch auch drückte, nichts ging.

Erinnerte mich ein wenig an den Land Rover von Freunden der anfänglich auch Macken hatte und nun Tadellos läuft.

Tja seit gestern hab ich das Teil in Betrieb, eine 32GB Speicherkarte drin, auf die ich grad massig Musik hochlade, grösstenteils Beats von Bavarian Fetish, damit ich wenn ich unterwegs bin auch Mucke hören kann, und tja so sieht das Teil aus ….

 

Die Kopfhörer sind eigentlich zum zocken und nicht fürs Handy gemacht worden, aber die haben einfach den besseren Sound, als die Original Popel Teile die mitgeliefert worden sind …..

 

10.09.16 18:36

Shameless, passt aktuell wirklich gut …

Der letzte Eintrag ist ja wieder schon eine geraume Zeit her, und das Bedürfnis dauernd etwas berichten zu wollen oder gar müssen ist einfach nicht mehr so brennend stark gegeben wie es früher mal war.

Dennoch Shameless (Schamlos) passt aktuell recht gut.

So habe ich eine Freundschaft die 15 Jahre gehalten hat, die letzten paar Jahre schon ein wenig seltsam wurden in die Tonne getreten, mich getrennt von dem besagten Freund der mich lange und viele Jahre begleitet hat und auch zum Teil unterstützt.

Nur leider gehöre ich nicht zu den Menschen die dauernd einstecken wollen, die dauernd mitfühlend sein wollen, die sich jeden und sämtlichen seelischen Abfall anhören wollen, von diversen kleineren Beleidigungen abgesehen, ja das kam auch noch dazu.

Ich gehöre auch nicht zu denen die dauernd darauf achten der Person die zwar gerne austeilt aber nicht einstecken kann, eben nicht auch das selbe mit der selben Münze heim zu zahlen, und 15 Jahre waren jetzt wirklich genug und mein Fass lief über.

Gebrodelt hatte es ja schon länger, aber nun war es so weit und es ist aus und vorbei.

Genauso aus und vorbei ist es mit einem anderen quasi Freund, der zu gerne wenn er meinte er müsse mich auf seine Seite ziehen, die Freundschaftskarte ausgespielt hat, wenn es dann wieder hiess, wir kennen uns doch schon seit 20 Jahren, das es keine 20 Jahre waren, wird dann einfach vergessen, man dichtet einfach ein paar Jahre hinzu um dieses Gefühl zu verstärken das ich doch verstehen und besonders auch noch verzeihen solle, weil er ja so ist und ich das nun so hin zunehmen hätte.

Dann gibts noch einen recht lustigen Spruch der Dummerweise immer stimmt, und der lautet

„Wenn es um Geld geht, hört die Freundschaft auf“

Besonders dann wenn man daraufhin angesprochen wird das ich doch so tolle Fotos machen würde, von Schuhen und Co. ich doch Produktfotos machen solle, und ich bekäme auch Geld dafür.

Die Person ja selbst aber Null Ideen hat wie man etwas umsetzen kann, man nimmt dann einfach das was man auf ebay gesehen hat und das soll ich dann auch so machen, was mir natürlich zuwider ist, denn kopieren was andere machen langweilt mich ja schon wieder.

So habe ich sicher einige Stunden damit verbracht einen Kasten zu konstruieren, der innenseitig verglast wird, damit man eben, aus 3 unterschiedlichen Seiten den Gegenstand den man fotografieren soll, auch noch reflektiert wird.

Das dies kein einfaches Unterfangen sein würde war mir mehr als Klar, denn alles was reflektiert ist schwierig zu handhaben, man will ja selbst nicht auch auf dem Bild sein, mit der Kamera auf dem Stativ und die ganzen Zusatzleuchten sollen bitte auch nicht zu sehen sein.

Vielleicht habe ich mich mit dieser Idee auch ein wenig übernommen, aber ich bin nach wie vor der Überzeugung das die Idee gut ist.

Und dann organisierst alle Teile, beim Glaser und im Baumarkt, rennst von Hinz zu Kunz, trägst das schwere Zeugs zu dir nach heim um dir dann den blöden Spruch anhören zu dürfen ich solle es doch zu ihm in den Laden bringen, weil ich mein 3 Scheiben á 60x60cm und 4mm stark wiegen ja nichts, kann man ja zusammenfalten wie Papier und ins Hoserl stecken.

Genauso wie die Holzplatten und das ganze Kleinzeugs um den Kasten zusammen zu schrauben.

Das Papier das als Hintergrund herhalten soll zwischen Holz und Glas, wolle er ja bestellen, es wird gehetzt weil man anfangen wolle, und am Schluss habe ich alles fertig, ich bin startklar und was fehlt das Papier natürlich, man hätte vergessen es zu bestellen, weil man hätte ja so viel um die Ohren, bla bla bla.

Ich gehe dann davon aus das zumindest die Zeit die ich dafür aufgebracht habe den Kasten überhaupt startklar zu machen, entlohnt bekomme, dann heisst es man hätte das Geld schon zur Bank getragen und sucht Ausreden.

Ich habe jetzt glaube 15 Stunden gesamt, meines Lebens in das Projekt mit den Schuhen und High Heels des Fetisch Shops in München, rein gesteckt und habe unterm Strich noch nicht 1Cent als finanzielle Gegenleistung gesehen.

Die Zeit die ich investiert habe solle ich doch als langfristige Finanzierung betrachten, denn wenn ich die Bilder liefern würde die er haben wolle, dann würde es ja Geld regnen und er würde mich ja bewerben und es wäre einfach eine gute kostenlose Werbung für mich und bla bla bla.

Das ich nie in den Profi Sektor wollte wird vergessen, das was ich mache, reicht nicht, ist nicht gut genug und das was gefordert wird, kann ich nicht liefern, aber ich kann ja Zeit investieren, ist ja eine langfristige Finanzierung die mir ja zugunsten kommt *aha*

So sieht das aus wenn ichs mache Bild 1, ist natürlich nicht gut genug, weils nicht perfekt ist, man sieht wenn man genau hinsieht die ganzen kleinen Staubflusen, die einfach immer da sind, da kannst 15 mal mit nem feuchten Tuch drüber wischen, du hast überall und dauernd diesen Dreck auf dem Bild, aber besser geht es halt nicht, weil a. bin ich kein Profi, b. niemals behauptet ich wäre das, c. ich nutze keinen Poposhop (Photoshop), d. soll ich den auch nicht nutzen, man wolle ja so natürlich als möglich es haben, und c. das ist die Krönung pur, siehe Bild 2, so bitte solls aussehen.

 

Da bekommst nen puren Lachflash.

Na ja zahlen will man nix, man will aber maximale Leistung, ein Amateur (ich) soll Bilder liefern wie ein Profi …..

Wie ein Freund zu diesem Thema schon sagte, ich fand den Satz so Klasse

„Mount Everest wünschen und Flusskiesel im Gegenzug bieten“

Von dem ganzen Schlonz mal abgesehen sind mir auch noch andere Sachen massiv auf den Keks gegangen, das schlecht machen anderer Shops, üble Nachrede über andere Partyveranstalter, um sie mir wohl madig zu machen, ich hab da keine Ahnung ehrlich, und dann noch das ewige herumstänkern was andere von anderen angeblich kopieren, obwohl das was kopiert wurde, kein Copyright besteht, zumindest er nicht hat …

Nach einigen schriftlichen E-Mails und auch der Festellung seiner Zahlungswilligkeit wurde mir dann unterstellt, ich hätte ihn schwerlichst beleidigt und er wolle die Zusammenarbeit beenden.

Welche Zusammenarbeit bitte? Ohne Kommunikation geht nun mal nichts.

Ist offensichtlich nicht angekommen. Ich für meinen Teil werde weiterhin mit denen shooten die mit mir shooten wollen und wenns um Produkte geht mache ich diese so wie ich denke das sie gefallen könnten, und dabei bleibt es vorerst.

Und um diese angebliche 20 Jährige „Freundschaft“ ist es mir auch nicht schad, denn zum ausnutzen und verarschen lassen bin ich einfach zu alt.

Tja und heute Abend steht die Shameless an, die letzte Fete von Bavarian Fetish die ja auch vom Betreiber des Fetish Shops in München mehrfach in einem sehr unguten Licht dar gestellt wurden.

13895249_10205428134543161_432202660872476101_n

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich freue mich darauf, werde mich jetzt unter die Dusche begeben, grossräumig den Rasierer schwingen, dann startklar machen, und etwa nach 21:00 Uhr da wohl aufschlagen.